Prof. Dr. Horst Teltschik

Lebenslauf bei Austritt

Nationalität: Deutschland
Geburtsdatum: 14. Juni 1940

Ausbildung

  • 1960
    Abitur, Tegernsee/Oberbayern
  • 1960-1962
    Bundeswehr, Oberleutnant der Reserve
  • 1967
    Diplom in Politische Wissenschaft der Freien Universität Berlin.
    Hauptfächer: Politische Wissenschaft, Neuere Geschichte und Völkerrecht
  • 1968-1970
    Hochschulassistent am Otto-Suhr-Institut, Freie Universität Berlin

Berufliche Laufbahn

  • 1970-1972
    Leiter der Gruppe Aussen- und Deutschlandpolitik in der CDU-Bundesgeschäftsstelle Bonn
  • 1972-1976
    Referent, Staatskanzlei Rheinland-Pfalz (Leitender Ministerialrat)
  • 1977-1982
    Leiter des Büros des Vorsitzenden der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Bonn
  • 1982-1990
    Ministerialdirektor im Bundeskanzleramt, Leiter der Abteilung für auswärtige und innerdeutsche Beziehungen, Entwicklungspolitik, Äussere Sicherheit
  • 1983-1990
    Stellvertreter des Chefs des Bundeskanzleramts
  • 1991-1992
    Geschäftsführer der Bertelsmann Stiftung
  • 1993-2000
    Mitglied des Vorstandes, BMW Group, verantwortlich für Wirtschaft und Politik
  • 1993-2003
    Vorsitzender des Vorstandes, BMW-Stiftung Herbert Quandt, München
  • 2000-2003
    Beauftragter des BMW-Vorstandes für Zentral- und Osteuropa, Asien und den Mittleren Osten
  • 2003-2006
    Präsident Boeing Deutschland

Weitere Mitgliedschaften

  • 1991-2003
    Mitglied des Deutsch-Japanischen Dialogforums (zwischenstaatliche Institution)
  • 1992-2003
    Mitglied der Deutsch-Indischen Beratungsgruppe (zwischenstaatliche Institution)
  • 1992-2002
    Honorargeneralkonsul der Republik Indien für Bayern und Thüringen
  • seit 1999
    Vorsitzender der Münchner Konferenz für Sicherheitspolitik
  • 1994-2003
    Vorsitzender des Deutsch-Chinesischen Verkehrsinfrastruktur-Projektes
  • 2000-2007
    Mitglied des Hochschulrats der Münchner Akademie der Bildenden Künste
  • seit 2000
    Mitglied des internationalen Beratungsausschusses des Rats für Aussenbeziehungen, New York
    Mitglied des Senats der Deutschen Nationalstiftung (Gründer: Bundeskanzler a.D. Helmut Schmidt)
    Mitglied des Präsidiums der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik
    Mitglied des Stiftungsrates SWP – Deutsches Institut für Internationale Politik und Sicherheit
    Mitglied des Präsidiums des Wirtschaftsbeirates der Union
  • 1991
    Ehrendoktorat der Universität Budapest
  • 1997
    Ehrendoktorat der Universität Sogang, Seoul
  • 1993-2003
    Vorsitzender der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Münchner Philharmoniker (Chefdirigent James Levine)
    Mitglied in Aufsichtsräten und Beiräten verschiedener deutscher, britischer und amerikanischer Unternehmen
  • 1996-2007
    Lehrbeauftragter, Fakultät der Wirtschafts- und Sozialwisssenschaften, Technische Universität München
  • seit 2002
    Präsident der Deutsch-Israelischen Wirtschaftsvereinigung (DIW)
  • 2003
    Honorarprofessor der Technischen Universität München, Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften
  • 2005
    Verleihung des SCOPUS Award der Hebrew University, Jerusalem