Ausschüsse des Verwaltungsrats

boardcommittees_740

Die Corporate Governance von Roche dient der Sicherstellung einer verantwortungsbewussten, auf Wertschöpfung ausgerichteten Leitung und Kontrolle des Konzerns. Der Verwaltungsrat der Roche Holding AG hat einzelne Aufgaben an vier Ausschüsse delegiert, die diese zu Handen des Verwaltungsrates vertieft bearbeiten (Organisationsreglement):

  • Präsidium/Nominationsausschuss des Verwaltungsrates (Presidum/Nomination Committee) (Präsident und Vizepräsident)
  • Prüfungsausschuss (Audit Committee)
  • Corporate Governance und Nachhaltigkeits-Ausschuss (Corporate Governance and Sustainability Committee)
  • Vergütungsausschuss (Remuneration Committee)

Dem Prüfungsausschuss, dem Vergütungsausschuss und dem Corporate Governance und Nachhaltigkeits-Ausschuss gehören mindestens je drei Mitglieder des Verwaltungsrates an, die alle nicht Mitglieder der Konzernleitung sind. Dem Präsidium gehören zwei Mitglieder des Verwaltungsrates an.

Präsidium/Nominationsausschuss des Verwaltungsrats (Presidum/Nomination Committee)

Der Präsident und der Vizepräsident erfüllen zusammen die Aufgaben des Präsidiums als auch eines Nominationsausschusses. Dem Präsidium des Verwaltungsrates obliegen die Vorbereitung und die Überwachung der Ausführung der Beschlüsse des Verwaltungsrates, soweit diese Funktionen nicht unmittelbar vom Präsidenten oder einem (anderen) Verwaltungsrats-Ausschuss wahrgenommen werden. In seiner Funktion als Nominationsausschuss bereiten sie Vorschläge zu Handen des Verwaltungsrates zur Zuwahl neuer Verwaltungsratsmitglieder vor und befassen sich mit der Nachfolgeplanung und der Evaluation von Kandidaten für die Konzernleitung.

Der Nominations- und Auswahlprozess wird vom Nominationsausschuss unter Berücksichtigung von Fachkompetenz und Erfahrung (auch betreffend wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Aspekten), Diversität, Unabhängigkeit und weitere wichtige Faktoren gesteuert.

Prüfungsausschuss (Audit Committee)

Der Prüfungsausschuss unterstützt den Verwaltungsrat bei der Überwachung der Geschäftsführung, insbesondere in finanzieller Hinsicht. Namentlich überprüft er:

  • die Ausgestaltung des Rechnungswesens;
  • die Organisation und den Inhalt der Finanzkontrolle inklusive der Internen Revisionen;
  • die finanzielle Berichterstattung an die Aktionäre und das Publikum sowie die Beziehung mit der Revisionsgesellschaft und den Konzernrechnungsprüfern;
  • die Finanzplanung und das Budget sowie dessen Erfüllung;
  • die Anlage der flüssigen Mittel und die Finanzlagen, einschliesslich der Kapitalanlagen der Vorsorgeeinrichtungen (Anlagegrundsätze, Anlagepolitik, Bonitäten, Anlageinstrumente, Diversifikation, Rentabilität etc.);
  • die längerfristigen Business Pläne und Strategie sowie deren Kommunikation im Rahmen des Jahresberichtes;
  • das Risikomanagement, interne Kontrollsysteme, die Risikopläne und –Beurteilung der Konzernleitung;
  • die Steuerbelange und überwacht die Steuer-Risiken und Steuer-Governance inkl. die Steuerstrategie des Unternehmens.

Corporate Governance und Nachhaltigkeits-Ausschuss (Corporate Governance and Sustainability Committee)

Der Corporate Governance und Nachhaltigkeits-Ausschuss unterstützt den Verwaltungsrat bei Fragen der Corporate Governance, Compliance sowie der Ausrichtung der Tätigkeit des Unternehmens auf eine nachhaltige Geschäftsführung. Er überwacht in rechtlicher Hinsicht die Einhaltung interner Geschäfts- und Verhaltensgrundsätze, einschliesslich Sicherheit und Umweltschutz.

Der Corporate Governance und Nachhaltigkeits-Ausschuss überwacht die Nachhaltigkeitsberichterstattung.

Vergütungsausschuss (Remuneration Committee)

Der Vergütungsausschuss dessen Mitglieder seit 2014 von der Generalversammlung aus der Mitte der Verwaltungsratsmitglieder gewählt werden, beschliesst über die Bezüge des Verwaltungsratspräsidenten und des Vorsitzenden der Konzernleitung (in dessen Abwesenheit). Er genehmigt ferner auf Antrag des Präsidenten des Verwaltungsrats (ausser für seine eigenen Bezüge):

  • die Gehaltspolitik des Konzerns;
  • die Bezüge der Konzernleitungsmitglieder, bestimmter anderer hoch-rangiger oder spezieller Mitarbeiter sowie der General Manager der grössten Tochtergesellschaften;
  • die Stock Option, Bonus und ähnlichen Erfolgsbeteiligungspläne sowie Pensionskassenleistungen und andere Vorsorgepläne im Grundsatz.