Dr. Severin Schwan
Chief Executive Officer Roche Group

Persönliche Daten

Nationalität
Österreich, Deutschland, Schweiz

Geburtsjahr
1967

Ausbildung
Studium der Wirtschaftswissenschaften, Promotion in Rechtswissenschaften

Zivilstand
Verheiratet, drei Kinder

Ausbildung

  • Studium der Wirtschaftswissenschaften an Universität Innsbruck, Universität York und Universität Oxford, Mag. rer.soc.oec. (Innsbruck, 1991)

  • Studium der Rechtswissenschaften an Universität Innsbruck, Mag. iur. (Innsbruck, 1991)

  • Doktoratsstudium der Rechtswissenschaften an Universität Innsbruck, Forschungsaufenthalt an Universität Louvain, Belgien, Dr. iur. (Innsbruck, 1993)

Berufliche Laufbahn

1993-1995
Mitarbeiter bei Corporate Finance, Roche Basel

1995-1998
Leiter Finanzen & Administration, Roche Brüssel

1998-2000
Leiter Finanzen & Informatik Roche Grenzach, Deutschland

2000-2004
Leiter Global Finance & Services, Roche Diagnostics, Basel

2004-2006
Leiter Region Asien Pazifik, Roche Diagnostics Singapur

2006-2008
Chief Executive Officer Division Roche Diagnostics

seit 2008
Chief Executive Officer Roche Gruppe

Weitere Aktivitäten / Mitgliedschaften

  • seit 2009
    Mitglied des International Business Leaders Advisory Council for the Mayor of Shanghai (IBLAC), seit 2022 Vizepräsident

  • seit 2013
    Mitglied des Verwaltungsrates Roche Holding AG

Verwaltungsratsmandate in börsenkotierten Unternehmen

  • -

View the English version

Dialog mit Severin Schwan

Wir haben Severin Schwan gefragt, wie er über folgende Themen denkt:

Was begeistert ihn

"Was mich an Roche begeistert? Dass wir im Leben von Patienten etwas bewirken können."

Wie fördert man Innovation

"Wissenschaftlicher Erfolg lässt sich nicht programmieren, aber man kann günstige Voraussetzungen dafür schaffen: Es braucht Offenheit für neue Ideen, den Mut, Risiken einzugehen und auch einmal die gängigen Ansichten in Frage zu stellen. Unsere Wissenschaftler brauchen den Freiraum, an solchen Ideen zu arbeiten und sie brauchen vor allem viel Zeit und Durchhaltevermögen."

Was macht ihn stolz

"Wir erleben zurzeit eine Revolution in der Krebstherapie. Durch Mobilisierung des körpereigenen Immunsystems gelingt es uns vielleicht, Krebs besser zu behandeln als je zuvor. Ich bin stolz darauf, dass Roche Teil dieser Revolution ist."

Wie geht er mit Stress um

„Der ‚normale‘ Druck wird erst dann zum Stress, wenn man das Gefühl hat, die Welt bliebe stehen, wenn man mal weg ist. Doch die Welt dreht sich natürlich weiter. Wenn man sich selbst nicht immer so wichtig nimmt, hilft einem das, seine Aufgaben erfolgreich zu bewältigen.“

Über den Mut, zu scheitern

"Ohne Scheitern gibt es auch keinen Erfolg! Denn wenn man bahnbrechende Innovationen schaffen möchte, gehören Fehlschläge einfach dazu – neun von zehn Innovationsprojekten scheitern. Fehlt der Mut zu scheitern, wird sich der Erfolg nie einstellen.

Ich bin fest davon überzeugt, dass wir unsere Misserfolge genauso feiern sollten wie unsere Erfolge. Ich persönlich gratuliere allen Beteiligten und danke ihnen für ihren Einsatz – denn Innovation bedeutet, Risiken einzugehen und Misserfolge zu akzeptieren.“

Zugang zu medizinischer Versorgung

„Unser Ziel bei Roche ist, dass alle Menschen, die unsere Medikamente benötigen, Zugang dazu erhalten, unabhängig davon, wo sie leben. Ich bin stolz darauf, dass wir bei Roche inzwischen zu einer differenzierten Preispolitik in den verschiedenen Ländern gekommen sind, die sich nach der jeweiligen Kaufkraft richtet. Es braucht diese Solidarität zwischen den reichen und den armen Ländern, um den Zugang zu innovativen Medikamenten zu verbessern."

Would you like to see this content in English?

Explore the English version

Über Roche
Unsere Führungskräfte
Unsere Führungskräfte kennenlernen

Mehr erfahren