Preise ohne Gewinn in den ärmsten Ländern

ath_no-profit-pricing

Deutlich reduzierte Preise für HIV-Medikamente verhelfen hilfsbedürftigen Menschen zu einer angemessenen Therapie

Herausforderung

In Ländern mit beschränkten Ressourcen stellen die Kosten für Medikamente und Diagnostika eine von vielen Hürden zur medizinischen Grundversorgung dar. Diese Länder sind oftmals auch besonders stark von Krankheiten wie HIV/Aids betroffen. So leben fast 87% aller Menschen mit HIV/Aids in Ländern mit geringem bzw. mittlerem Einkommen, die von der Weltbank auch als Schwellenmärkte definiert werden – darunter auch afrikanischen Staaten südlich der Sahara.

Unser Engagement

Roche setzt sich dafür ein, den Zugang zu HIV-Medikamenten auf der ganzen Welt zu verbessern, indem nachhaltige Gesundheitslösungen entwickelt werden, insbesondere für Menschen in Ländern mit geringem oder mittlerem Einkommen.

Unseren Proteasehemmer Invirase (Saquinavir) für die Zweitlinientherapie von HIV/Aids bieten wir in den am wenigsten entwickelten Ländern sowie in afrikanischen Staaten südlich der Sahara zu Preisen ohne Gewinn an. Dies betrifft 63 Länder, in denen über 64% aller Menschen mit HIV/Aids leben.

Es handelt sich dabei um die tiefsten Preise, mit denen ein langfristiger Verkauf des Medikaments zu realisieren ist: Sie widerspiegeln weder die Kosten für Forschung, Entwicklung, Marketing und Vertrieb noch firmeninterne Fixkosten. Diese Preise werden von uns jährlich überprüft und wenn nötig angepasst, um sicherzustellen, dass kein Gewinn erzielt wird.

Invirase wird auch in Ländern mit niedrigem mittlerem Einkommen, in denen HIV/Aids ein zunehmendes Problem darstellt, zu deutlich reduzierten Preisen verkauft.

Seit 2007 stellen wir Valcyte (Gangiclovir) – unser oral zu verabreichendes Medikament für die Behandlung der Zytomegalievirus-Retinitis bei Aids-Patienten – im Rahmen von Aids-Behandlungsprogrammen unter der Leitung von Nichtregierungsorganisationen in Ländern mit geringem und mittlerem Einkommen sowie in Subsahara-Afrika ebenfalls zu reduzierten Preisen zur Verfügung. 2013 wurde eine Vereinbarung mit dem Medicines Patent Pool abgeschlossen, mit der wir den Preis für Valcyte zur Behandlung HIV-infizierter Patienten weiter senken konnten: In 138 Entwicklungsländern ist das Präparat nun um 90% günstiger, darunter befinden sich auch einige Länder mit gehobenem mittleren Einkommen wie Indien und China.

Im Rahmen des AmpliCare-Programms bieten wir unsere HIV-Tests zu deutlich reduzierten Preisen an. Auf diese Weise erhöhen wir den Zugang zu den neuesten Geräten, die es braucht, um eine HIV-Infektion bei Kindern frühzeitig erkennen und die Wirksamkeit einer HIV-Therapie überwachen zu können.

Was wir erreicht haben

Wir wollen unsere Produkte erschwinglicher machen, indem wir Preise anbieten, die gleich hoch oder niedriger sind als diejenigen von Generika. Diese Preise gelten für 87% aller Menschen mit HIV/Aids weltweit.

Bedingungen und Konditionen

Preise für Invirase gültig ab 1. Februar 2012, Preise für Valcyte gültig ab 5. August 2013.

Diese Preise gelten für sämtliche Bestellungen aus den berechtigten Ländern und unterliegen der Bedingung, dass das Medikament nicht für andere Zwecke benutzt oder in Länder rückexportiert wird, die den Voraussetzungen für diese Preise nicht genügen.

Alle Kunden, die bei Roche Basel HIV-Medikamente zu reduzierten Preisen bestellen, müssen den Endlieferungsort und den Empfänger angeben, damit die Lieferung des Produkts verfolgt und überwacht werden kann.

Tags: Zugang zur Gesundheitsversorgung, Afrika