Unterstützung für Japans immer älter werdende Gesellschaft

In den vergangenen 30 Jahren hat Chugai, ein Mitglied der Roche-Gruppe, mehr als  240 umgerüstete Fahrzeuge an Organisationen gespendet, mit denen betagte und behinderte Menschen von ihrem Wohnort zu medizinischen oder sozialen Einrichtungen gefahren werden können.

Herausforderung

Der Anteil der Menschen über 60 wächst in fast allen Ländern schneller als jede andere Altersgruppe. Am deutlichsten zeigt sich dies in Japan. Bis 2050 wird mehr als ein Drittel der über 60-jährigen mindestens 80 Jahre oder älter sein (Weltgesundheitsstatistik 2014). In Japan ist  bereits heute ein grosser Teil der Bevölkerung über 65 Jahre alt, man spricht deshalb oft auch von einer „Super-Aged Society“.

Ein Grund für das Wachstum der alternden Gesellschaft in Japan und weltweit liegt darin, dass die Menschen bei besserer Gesundheit sind, während die Geburtenrate zurückgeht. Das Voranschreiten der alternden Gesellschaft stellt aber das Gesundheitswesen vor Probleme. So sind beispielsweise Immer mehr Menschen pflegebedürftig. Obwohl einige Leistungen  von zu Hause erbracht werden können, stehen jedoch viele medizinische und soziale Dienste nur in spezialisierten Einrichtungen zur Verfügung. Für ältere oder behinderte Menschen kann der Weg zu diesen Einrichtungen beschwerlich oder sogar unmöglich sein.

Unser Engagement

Chugai Pharmaceutical, die japanische Konzerngesellschaft von Roche, unterstützt in ganz Japan lokale Programme im Gesundheits- und Sozialwesen. Im Rahmen dieses Engagements hat Chugai speziell ausgerüstete, behindertengerechte Fahrzeuge an Wohltätigkeitsorganisationen im Land gespendet, mit denen ältere und behinderte Menschen zu medizinischen oder sozialen Einrichtungen gefahren werden können.

Die Kleinbusse bieten ausreichend Komfort für Passagier und Fahrer, sodass im hinteren Bereich bis zu vier Passagiere mit Rollstuhl sowie maximal fünf Betreuungspersonen transportiert werden können. Bei Bedarf kann eine Trage untergebracht werden sowie ein eingebauter Lift, der das Ein- und Ausladen der Rollstuhl-Passagiere erleichtert.

Chugai rüstet die Fahrzeuge ausserdem von der Funktion und Sicherheit her nach und bestückt sie zum Beispiel mit Rückfahrkamera, Nebellampen und Handläufe.

Wohltätigkeitsorganisationen aus allen Präfekturen Japans können einen Antrag für ein Fahrzeug stellen. Um ein faires und transparentes Vorgehen sicherzustellen, wird die Auswahl der Einrichtungen durch den Japan National Council of Social Welfare und die Central Community Chest of Japan vorgenommen.

Wir haben dieses Programm von Beginn weg unterstützt, glauben aber, dass der Bedarf für solche Fahrzeuge in Regionen mit hohem Anteil an alten Menschen und rückläufigen Geburtsraten weiter zunehmen wird“, erklärt Kenji Yamazaki, Sekretär des Elderly and Disabled Welfare Department, Japan National Council of Social Welfare. „Die Fortsetzung dieses Programms ist sehr wichtig, damit ältere und behinderte Menschen weiterhin an der Gesellschaft teilnehmen können.“

Was wir erreicht haben

Seit dem Start des Programms 1985  spendete Chugai rund 243 Fahrzeuge an Organisationen.

Masaharu Sato, Vorsitzender des Hasuda City Council of Social Welfare, dazu: „Wir haben 2005 ein Fahrzeug von Chugai erhalten und stellen es unseren Mitgliedern auf Anfrage zur Verfügung. Da es in unserer Nähe eine grosse Klinik gibt, wird das Fahrzeug oft für Einkäufe oder andere Ausflüge eingesetzt. Nutzer sind Leute, die in der Klinik untergebracht sind oder das angegliederte Trainingszentrum besuchen. Sie erzählen uns, dass ihnen eine Fahrt durch die Stadt und der Kontakt mit der Gesellschaft sehr viel bedeutet und ihre Lebensqualität erhöht.“

Tags: Zugang zur Gesundheitsversorgung, Nachhaltigkeit, Philanthropie