Hilfe für Patienten in China um Krebstherapien zu erhalten

ath-china-pap

Unser Patientenhilfsprogramm soll in China für eine verstärkte Sensibilisierung, ein verbessertes Screening und eine bessere Therapie von Brust- und Magenkrebs sorgen.

Herausforderung

In China werden Biotherapeutika nur beschränkt erstattet, und der Versicherungsschutz ist noch lückenhaft. Deshalb muss die Mehrzahl der Patienten für Medikamente selbst aufkommen. Zudem verschreiben Ärzte für die Behandlung von HER2-positivem Brust- oder Magenkrebs oftmals kein gezielt wirkendes Medikament, weil die Qualität der Testdurchführung von HER2 mangelhaft ist. Zudem können sich viele Patienten die Behandlung auf lange Frist nicht leisten und sind gezwungen die Therapie abzubrechen.

Unser Engagement

Im August 2011 haben wir in Zusammenarbeit mit der Cancer Foundation in China und dem Gesundheitsministerium ein Patientenhilfsprogramm ins Leben gerufen, um die Therapiekosten zu senken. Im Rahmen dieses Programms spendet Roche über die Cancer Foundation allen Patienten, die die ersten sechs Behandlungszyklen mit Herceptin abgeschlossen haben, die nächsten acht Zyklen, sodass die Patienten die vollständige Therapie erhalten können.

Wir unterstützen auch Aufklärungskampagnen der chinesischen Krebsgesellschaft zum Thema Brustkrebs, um verstärkt über die Krankheit zu informieren und die Bedeutung der Früherkennung zu unterstreichen. Wir setzen uns in enger Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Pathologie für ein verbessertes Qualitätsniveau von HER2-Tests ein.

Was wir erreicht haben

Vor der Lancierung dieser Programme erhielten in China weniger als 15% aller Frauen mit HER2-positivem Brustkrebs unsere gezielt wirkende Therapie. Dank unseres integrierten Ansatzes, der auf Aufklärung, HER2-Test und finanzieller Unterstützung basiert, hat sich die Zahl der Patientinnen verdoppelt, die nicht nur eine Therapie erhalten, sondern diese auch über die gesamte Behandlungsdauer befolgen – was am Ende zu einem besseren Therapieerfolg beiträgt.

Bisher haben bereits über 60 000 Patienten durch unser Patientenhilfsprogramm Zugang zu Herceptin erhalten.

Tags: Zugang zur Gesundheitsversorgung, Women's Health