Förderung von Vielfalt

So vielfältig das Personal, so vielfältig die Ideen

Wir sind insgesamt über 94 000 Mitarbeitende, die in 150 Ländern arbeiten.  Alle Facetten von Vielseitigkeit sind für uns wichtig und wir streben nach einem Arbeitsumfeld, in dem jeder, egal welches Geschlecht, welche Rasse, ethnische Herkunft, sexuelle oder religiöse Orientierung, einen Beitrag liefern und Potential verwirklichen kann. Durch die Förderung der Vielfältigkeit, werden Entscheidungen und Diskussionen bereichert und wird unser Leitbild gelebt.

Mehr als nur ein Job

Unsere Mitarbeitenden bestimmen unser Geschäft. Unsere Mitarbeitenden entdecken, entwickeln und produzieren unsere Produkte und sorgen dafür, dass diese zu den Patienten gelangen, die sie benötigen. Deshalb schaffen wir eine Arbeitsumgebung, in der sich Menschen wirklich in ihre Arbeit vertiefen können. Wir ermutigen zu grosszügigem Denken und bieten unseren Mitarbeitenden die Unterstützung und Flexibilität, die sie brauchen, um ihre Spur zu hinterlassen. Bei Roche zu arbeiten ist mehr als nur ein Job. Roche ist eine internationale Familie, die sich das Ziel gesetzt hat, realen Einfluss zu nehmen auf die Welt um uns.

137

Anzahl Nationalitäten

Ein zentrales Thema bei Roche

Vielfalt und Inklusion geniessen bei Roche höchste Priorität. Aus unserer Sicht bedeutet Vielfalt mehr als nur offensichtliche Unterschiede zu berücksichtigen. Sie bezieht sich vielmehr auch auf unterschiedliche Ausbildungshintergründe, Fachkenntnisse, Persönlichkeitstypen, Denkweisen und Lebenserfahrungen. Wir fördern aktiv ein Umfeld, in dem sich jeder sicher fühlt, seine Meinung frei zu äussern. Nur so können wird die besten Ideen entwickeln und wirklich innovative Lösungen finden.

2014 hat die Konzernleitung nach eingehender Diskussion definiert, was Vielfalt und Inklusion bei Roche bedeuten. Dies hilft, ein gemeinsames Verständnis aller Mitarbeitenden rund um den Globus zu schaffen.

  • Vielfalt bezieht sich auf «die Mischung» von Menschen: Dabei beachtet man ein breites Spektrum an sichtbaren und unsichtbaren Unterschieden, die zwischen Menschen bestehen. Dazu zählen z.B. Werte, Überzeugungen, körperliche Unterschiede, ethnische Herkunft, Alter, Geschlecht, Erfahrungen, Denkweisen, Hintergründe, Vorlieben oder Verhaltensweisen.
  • Inklusion heisst, «die Mischung optimal zu nutzen.»: Hier geht es darum, durch proaktives Verhalten ein Umfeld zu schaffen, in dem alle Mitarbeitenden aktiv einbezogen werden. Die Mitarbeitenden werden fair und respektvoll behandelt und erhalten den gleichen Zugang zu Chancen und Ressourcen. Sie können sich frei entfalten und gleichzeitig uneingeschränkt zum Erfolg der Organisation beitragen.

49%

Frauen in der Gesamtbelegschaft

Unser Wirtschaftsumfeld ist im Wandel, und wir müssen uns kontinuierlich an neue Bedingungen anpassen. Um geschäftlich zu bestehen und auch in Zukunft erfolgreich zu sein, müssen wir über verschiedene Fähigkeiten, Sichtweisen und Hintergründe verfügen und diese optimal nutzen. Die besten Lösungen entstehen dadurch, dass wird unterschiedliche Blickwinkel einnehmen, harte Fragen stellen bzw. beantworten und den Status Quo laufend in Frage stellen. Wenn es uns gelingt, ein wirklich vielfältiges, integratives Arbeitsumfeld zu schaffen, stärkt dies unmittelbar unsere Fähigkeit, gezielte Therapien für Patienten zu entwickeln.

diversity_schwan_370px

„Vielfalt und Inklusion hat viel mit Innovation zu tun. Ich bin fest davon überzeugt, dass es vor allem Vielfalt im Denken braucht, um die Innovationsfähigkeit zu fördern. Und wenn Sie diese Vielfalt im Denken wollen, ist es hilfreich, wenn Sie Menschen mit unterschiedlichen Erfahrungen und kulturellen Prägungen haben. Aber mit Vielfalt im Denken allein ist es nicht getan. Sie müssen die vielfältigen Anschauungen auch zusammenbringen. Es hilft nicht, wenn die Menschen ihre Gedanken für sich behalten – wichtig ist der Dialog zwischen ihnen. Sie müssen alles zusammenbringen, und genau das verstehen wir unter Inklusion.“

Severin Schwan, CEO von Roche

diversity_oday_370px

„Eine vielfältige Gruppe von Entscheidungsträgern zu schaffen, ist noch nicht alles. Inklusion zu praktizieren, ist genauso wichtig. Bei Roche müssen Führungskräfte Erfahrung und Wissen aus verschiedenen Kulturkreisen zusammenführen. Die Integration eines breiten Spektrums von Anschauungen ist entscheidend bei der Entwicklung neuer Medikamente oder von Zugangsprogrammen, um die lokalen Bedürfnisse von Kunden und Patienten zu erfüllen.”

Daniel O’Day, COO von Roche Pharma

Gewährleistung fairer Beschäftigungsbedingungen

42%

Frauen im Management

Roche ist ein Arbeitgeber, der Wert auf Chancengleichheit legt. Wir tolerieren keinerlei Form von Diskriminierung nach Geschlecht, Ethnie, Alter, Hautfarbe, Nationalität, Religion, Zivilstand, sexueller Präferenz, Herkunft, körperlicher oder geistiger Behinderung oder sonstigen Faktoren. Bedingt durch die Natur unseres Geschäfts gehen wir davon aus, dass unsere Aktivitäten nicht vom Risiko von Menschenrechtsverletzungen wie Kinderarbeit, Zwangsarbeit oder Verletzung indigener Rechte betroffen sind.

"Realsing Rights" und das "Business and Human Rights Resource Centre" haben Roche, unter 230 Unternehmen, für die öffentliche Anerkennung von Menschenrechten, ausgezeichnet.

Mehr zum Thema Menschenrechtsgrundsätze

Aufrechterhaltung von Best Practices

An jedem Roche-Standort gibt es einen Human Resource Manager, welcher / welche die Einhaltung fairer Beschäftigungsbedingungen gewährleistet.

Auf Konzernebene ist unser Compliance Officer für alle Regelverstösse zuständig. Er ist direkt der Unternehmensleitung unterstellt, die ihrerseits dem Audit and Corporate Governance Committee regelmässige Compliance-Berichte vorlegt. Viele unserer Standorte, insbesondere in den Entwicklungsländern, verfügen über Standards, die noch strenger sind als jene in unserem Leitfaden zur Personalpolitik.

Note: “the mix” and “making the mix work” from The Inclusion Paradox. © 2013 Andrés Tapia. Used with permission.