Erschwinglichkeit verbessern

access-healthcare-affordability

Wertorientierte Preisbildung (Value-based Pricing)

Bei der Markteinführung eines Produkts arbeiten wir eng mit Regierungen, Versicherungen und anderen Gesundheitsdienstleistern zusammen, um den Wert des Präparats festzulegen. Dies erlaubt uns, den Patienten, ihren Familien, den Ärzten, Kostenträgern und der Gesellschaft als Ganzes den Nutzen des Produkts aufzuzeigen. Bei der Bestimmung des Werts berücksichtigen wir verschiedene Faktoren, darunter:

  • die Wirksamkeit von unseren Medikamenten und Diagnostika
  • andere Medikamente und Diagnostika, die zur Behandlung oder Diagnose derselben Krankheit eingesetzt werden
  • künftige Investitionen, die zur Erforschung neuer Medikamente und Diagnostika erforderlich sind
  • wie wir sicherstellen können, dass unsere Produkte zu den Menschen gelangen, die sie benötigen
  • die Erschwinglichkeit unserer Produkte für Gesundheitssysteme und einzelne Personen

Wir sind uns jedoch bewusst, dass der Wert unserer Produkte in den verschiedenen geographischen Regionen variieren kann und auch davon abhängig ist, inwieweit Gesundheitssysteme und einzelne Personen sich die Präparate leisten können. Aus diesem Grund prüfen wir neue Preismodelle, die – anstelle einer einheitlichen Preisstruktur – auf die Dynamik der einzelnen Gesundheitssysteme zugeschnitten sind. Zu diesen Modellen gehören:

  • Sicherung der Rückerstattung durch kommerzielle Vereinbarungen und/oder abgestufte Preise
  • Unterstützung von selbst zahlenden Patienten mittels Patientenhilfsprogrammen
  • Förderung der Entwicklung von privatem Krankenversicherungsschutz

Unser Ziel ist es, Lösungen zu finden, die es uns weiterhin erlauben, in die Forschung und Entwicklung von Produkten zu investieren, die das Leben von Patienten verändern können, während wir gleichzeitig den Bedürfnissen unserer Anspruchsgruppen sowie unserem Engagement für eine besseren Zugang gerecht werden.

Wir sind bereit, mit Kostenträgern über neue Modelle bei der Preisbildung unserer Medikamente zu diskutieren, in Bereichen, in denen die Zulassungsbestimmungen – z.B. bei Kombinationen von Biotherapeutika – indikationsbasierte Preise oder die Verknüpfung von Therapieergebnissen mit den Preisen erlauben. Diese Ansätze sind komplex und erfordern die enge Zusammenarbeit zwischen Behörden, Versicherern und der Pharmaindustrie, um neue Rückerstattungsmodelle zu entwerfen.

150213_roche_ar14_web_graphics3_740px (1)