Unsuk Chin

commissions_chin_1024px

Der siebte Kompositionsauftrag von Roche Commissions wurde an Unsuk Chin vergeben. Ihr Werk "Le Silence des Sirènes" für Sopran und Orchester wurde am 23. August 2014 am Lucerne Festival im Sommer von der Sopranistin Barbara Hannigan und dem Lucerne Festival Academy Orchestra unter der Leitung von Sir Simon Rattle uraufgeführt.

Unsuk Chin zählt zu den international gefragtesten Komponistinnen unserer Zeit. Die in Berlin lebende Künstlerin studierte Komposition in ihrer Geburtsstadt Seoul sowie von 1985 bis 1988 bei György Ligeti in Hamburg. Der Durchbruch gelang ihr 1985, als sie mit dem Ersten Preis beim Gaudeamus-Wettbewerb in Amsterdam ausgezeichnet wurde. Unsuk Chins Musiksprache ist modern, doch undoktrinär, lyrisch und voll kommunikativer Kraft. Ihre Werke werden von den renommiertesten Orchestern und Künstlern interpretiert, darunter beispielsweise die Berliner Philharmoniker, das Chicago Symphony Orchestra, das City of Birmingham Symphony Orchestra, das Ensemble Modern, Esa-Pekka Salonen, Gustavo Dudamel oder Kent Nagano. Sie war „composer-in-residence“ unter anderem beim Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, der Suntory Hall in Tokio und an der Philharmonie Essen.