Versuchstiere und Tierschutz

Höchste Standards bei der Haltung und Verwendung von Tieren in der Forschung

Ehe neue Behandlungen am Menschen eingesetzt werden können, müssen sie zunächst an Tieren getestet werden, um ihre Sicherheit und Wirksamkeit zu prüfen. Der angemessene und verantwortungsvolle Einsatz solcher Versuche ist in der biomedizinischen Forschung unabdingbar.

Wir nehmen die öffentlichen Bedenken zu Tierversuchen in der medizinischen Forschung ernst und haben uns deshalb hohe Standards gesetzt:

  • Wir setzen Tierversuche nur dort ein, wo der Gesetzgeber dies vorschreibt oder keine wissenschaftlich akzeptable Alternative zur Verfügung steht.
  • Wir sorgen dafür, dass alle Tests an Tieren verantwortungsvoll durchgeführt werden.
  • Wir entwickeln Alternativen zu Tierversuchen.
170117_Roche_AR_16_integrity_business_animals_D
CRO= contract research organisations (von Roche beauftragte Forschungsinstitute)

Alternativen zu Tierversuchen

Wie alle forschenden Pharmaunternehmen nimmt Roche – wie von Zulassungsbehörden gefordert – Tierversuche vor. Lassen sich dieselben Testergebnisse jedoch mit Hilfe wissenschaftlich akzeptabler Alternativen zu Tierversuchen erreichen, werden wir immer diese alternativen Verfahren einsetzen. Mit dieser Vorgehensweise haben wir die Anzahl der Tierversuche bei Roche deutlich reduziert, obwohl die Anzahl der Forschungsprojekte erheblich zugenommen hat.

Wir investieren massgeblich in die Entwicklung von Methoden, die auf den Einsatz von Tieren verzichten, wie Computersimulationen oder die Verwendung von Zellen, die in Petrischalen gezüchtet wurden. In der Schweiz unterstützen wir zum Beispiel die Stiftung Forschung 3R, die sich für die Entwicklung oder Verbesserung von Methoden mit Hilfe des 3R-Konzepts für Tierversuche einsetzt:

  • Replace (Vermeiden) – Einsatz von alternativen Methoden, wann immer dies möglich ist.
  • Reduce (Verringern) – Verbesserung bekannter Methoden, sodass die Anzahl der benötigten Tiere gesenkt werden kann.
  • Refine (Verfeinern) – Verbesserung bekannter Methoden, um das potenzielle Leiden der Tiere so gering wie möglich zu halten.

Unsere Standards

Wir halten strenge Standards ein, damit gewährleistet ist, dass unsere Tierversuche:

  • wissenschaftlich begründet sind
  • die geeignetsten Tierarten einsetzen
  • die Anzahl der Versuchstiere so gering halten, wie es zum Erreichen zuverlässiger Ergebnisse erforderlich ist
  • alle unnötigen Schmerzen und Belastungen vermeiden.

Wir schulen alle Mitarbeitenden, die mit Versuchstieren arbeiten, und setzen Tierschutzbeauftragte ein, die für die Umsetzung von Best Practices sorgen. Wir überwachen ihre Tätigkeit, um zu gewährleisten, dass sie geltendes Recht sowie die höchsten Standards in der Haltung und Verwendung von Tieren einhalten. Für Auftragsforschungsunternehmen, die für Roche Tierversuche durchführen, gelten dieselben ethischen Standards. Wir führen Kontrollen durch, um zu prüfen, ob unsere Vorgaben eingehalten werden.

Roche hält alle geltenden lokalen, nationalen und internationalen Vorschriften ein. Darüber hinaus entspricht unser Umgang mit Tierversuchen den Anforderungen folgender Regelwerke:

  • Leitlinien der Internationalen Konferenz zur Angleichung der technischen Anforderungen an die Zulassung von Humanarzneimitteln (ICH-Leitlinien)
  • EU-Richtlinie zum Schutz der für wissenschaftliche Zwecke verwendeten Tiere
  • Leitlinien der Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Wir beachten auch alle einschlägigen Branchenstandards für Tierexperimente, und die Forschungszentren der Roche-Gruppe sind von der AAALAC (Association for Assessment and Accreditation of Laboratory Animal Care International) akkreditiert. Roche ist Mitglied der Europäischen Partnerschaft für alternative Ansätze zu Tierversuchen (EPAA), einer gemeinsamen Initiative von Europäischer Kommission, Unternehmen und Handelsverbänden.