Antikörper-Wirkstoff-Konjugate

research_technology_antibody-drug-conjugates

Antikörper-Wirkstoff-Konjugate (AWK) sind eine neue Klasse hochwirksamer Biopharmazeutika, die gebildet werden, indem ein kleinmolekulares Krebsmedikament oder ein anderer Wirkstoff mit einer permanenten oder labilen Verbindungssubstanz an einen Antikörper gebunden wird. Der Antikörper bindet an ein spezifisches Antigen, das nur auf Zielzellen vorkommt. Nachdem er an die Zelle gebunden hat, löst er die Internalisierung des Antikörpers zusammen mit dem Medikament aus. Dadurch gelangen die Arzneimittel mit sehr hoher Spezifizität zu den erkrankten Zellen, maximieren ihre Wirkung und minimieren die systemischen Auswirkungen und das damit verbundene Risiko von Nebenwirkungen. Bei Roche beschäftigen wir uns seit über zehn Jahren mit AWK, in klinischen Studien untersuchen wir mehrere AWK bei verschiedenen Arten von Krebs. Die AWK-Technologie kann nicht nur in der Onkologie, sondern auch in anderen Therapiebereichen eingesetzt werden. Je nach dem Wirkstoff, der an den Antikörper gebunden wird, kann eine Vielzahl biologischer Funktionen beeinflusst werden. Zu den Forschungsgebieten, in denen solche Technologien bei Roche erkundet werden, gehören die Onkoimmunologie und die Neurowissenschaften.

Kann ein Antikörper-Wirkstoff-Konjugat (AWK) mehr als die Summe seiner Bestandteile sein?

Tags: Biotechnologie