Diagnostics Kooperationen

0099495_collaborations_in_diagnostics_200px

Weltweite Partnerschaften fördern Innovation 

Weltweite Partnerschaften tragen dazu bei, das Innovationsnetzwerk im Bereich In-vitro-Diagnostika auszubauen. Nebst der internen Innovation nutzt die Division auch externe Quellen durch Lizenzierungsabkommen, Partnerschaften und Kooperationen – sowohl auf wissenschaftlicher als auch auf kommerzieller Basis. Diese Allianzen und Netzwerke umspannen den ganzen Globus. Damit wird sichergestellt, dass Roche Zugang zu wichtigen neuen Technologien erhält, wo immer diese zu finden sind. 

Der Chief Technology Office der Division prüft mit der Global Biomarker Group neue Technologien und Einsatzmöglichkeiten für Biomarker. Diese Gremien verfolgen laufend die Aktivitäten von 

  • Universitäten, 
  • Biotech-Start-up-Unternehmen 
  • Spin-offs von Universitäten, 
  • kleineren und grösseren Unternehmen sowie 
  • privaten und staatlichen Labors rund um den Globus.

Ziel ist es, Technologien und Biomarker zu identifizieren, die ein dringendes medizinisches Bedürfnis abdecken, das bestehende Portfolio von Roche ergänzen sowie die künftige Produktpipeline sichern. Zahlreiche kreative und unkonventionelle Ideen findet Roche unter anderem durch die Prüfung einer Vielfalt interdisziplinärer Wissens- und Innovationsquellen und dank Kooperationen in den Bereichen Biochemie, Molekularbiologie, Physik, Engineering und Informatik.

Zugang zu Biomarkern für verschiedene therapeutische Bereiche wie Onkologie, Herz-Kreislauf-, Stoffwechsel- und Infektionskrankheiten sowie Erkrankungen des Zentralnervensystems und Entzündungen ist ein weiterer Aspekt, der die Chancen des Unternehmens verbessert, Projekte erfolgreich vom Forschungslabor bis auf den Markt zu begleiten.