Aufklärungsveranstaltungen zum Thema Krebs

Anhand einer Öffentlichkeitsarbeit soll Menschen mit Krebs die Chance geboten werden, sich so früh wie möglich diagnostizieren und behandeln zu lassen. Nur so können die Überlebenschancen und Lebensqualität verbessert werden. Im Kern besteht das Programm aus öffentlichen Veranstaltungen, Aufklärungsarbeit und Workshops, die darauf abzielen, die Bevölkerung über verschiedene Krebsarten aufzuklären. Das Programm wird von Roche Saudi-Arabien zusammen mit dem Gesundheitsministerium durchgeführt, um seine Reichweite zu optimieren.

«In Saudi-Arabien ist, wie in vielen Ländern, Brustkrebs bei Frauen und Dickdarm- bzw. Enddarmkrebs (kolorektales Karzinom, CRC) bei Männern am häufigsten. Gemäss Krebsregister hat Brustkrebs in Saudi-Arabien die höchste Inzidenz von allen Krebsarten, gefolgt von CRC. Deshalb stehen diese Krebsarten im Mittelpunkt des Programms. Dennoch bleiben viele Krebserkrankungen unerkannt, und das Bewusstsein dafür ist gering. Vor diesem Hintergrund starteten wir das Projekt, welches das Bewusstsein schärfen und die Vorsorge verbessern möchte, und zwar zunächst für Brustkrebs und kolorektales Karzinom», erläutert Hussam Tulba, Outreach Project Manager.

Im Rahmen des Projekts führte das Team von Roche Saudi-Arabien im April dieses Jahres eine CRC-Sensibilisierungskampagne in Dschidda an der Westküste durch. Sie fand in einem der grössten und beliebtesten Einkaufszentren der Stadt statt. An vier Tagen besuchten über 10 000 Menschen die Informationsveranstaltungen, die über die zweithäufigste Krebsart im Land aufklärten.

Vierteiliges Programm

«Für diesen Anlass entwickelten wir zusammen mit dem Gesundheitsministerium eine spezielle Kampagne, die aus vier Teilen bestand. Es ging in erster Linie darum, die Leute auf der Strasse in leicht verständlicher Form zu informieren», so Tamer Adel, Market Access Manager.

Mit Unterstützung des Gesundheitsministeriums wurden im Einkaufszentrum Informationsstände zu Themen wie Ernährung, Rauchen und Gesundheit, gesunde Lebensweisen, Vitalzeichen- und Blutzuckermessungen sowie über das Coronavirus eingerichtet. Roche war zum Thema kolorektales Karzinom stark präsent, und ein Onkologe beantwortete Publikumsfragen.

Sehr beliebt bei den Besuchern war das begehbare Dickdarmmodell, das die Entwicklung von gutartigen Polypen zu bösartigem Darmkrebs plastisch veranschaulicht. Und ein ehemaliger Krebspatient schilderte im Rahmen des Programms seine Erfahrungen mit Dickdarmkrebs.

«Die rege Beteiligung war sehr ermutigend und hat uns gezeigt, dass man mit solchen Veranstaltungen auf leicht verständliche Weise informieren kann. Auch im lokalen Fernsehen, Radio und in Zeitungen schalteten wir Berichte, über das Internet die wichtigsten Nachrichten. Das Projekt ist unser Engagement für die lokale Bevölkerung», so Samer Hazem, Communications Manager.

Tags: Zugang zur Gesundheitsversorgung, Nachhaltigkeit, Gesellschaft