Tiefgang mit Vielfalt

Wissenschaft und Technologie von Weltrang hinter den Kulissen im Fokus der Global Technology Fair.

Mitte Mai veranstaltete Roche erstmals die «Global Technology Fair» am Standort Mannheim, und über 500 Mitarbeitende aus aller Welt waren dabei. An 40 Ständen wurden Innovationen bei Aanlagetechnologien und -prozessen präsentiert – von Wegwerfartikeln für die klinische Herstellung über neue Verfahren für den 3-D-Druck bis zur virtuellen Begutachtung von Laboreinrichtungen.

Ursula Redeker, Sprecherin der Geschäftsführung von Roche Diagnostics Deutschland, forderte die Messebesucher auf: «Hören Sie genau zu, schauen Sie hin und lernen Sie voneinander. Diese Veranstaltung bietet eine unglaubliche Tiefe und Vielfalt».

Das Thema Effizienzsteigerung sei der rote Faden dieser Ausstellung gewesen, bemerkte Karl-Heinz Kleimeier, Leiter Produktionstechnik Mannheim. Viele Stände verdeutlichten dies am Beispiel der fortschreitenden Automation; das «Building Monitoring System» zeigte auf, wie durch genaue Verbrauchskontrolle bei Gebäuden die Energieeffienz erhöht werden kann.

Jeder gewinnt

Da Spiele bei Messen dazugehören, hatte ein Team aus Mannheim für ihr «eXtended Transport System XTS» eine kreative Idee: Mit Golfbällen und einem Spinnrad verwandelten sie ein Miniaturmodell des Systems in ein Glücksspiel. Jeder Spieler bekam einen Preis – und einen Einblick in die Einsatzmöglichkeiten dieses High-Speed-Systems für Montage- und Handlingprozesse.

In einer Sonderausstellung konnten Besucher mithilfe eines stereoskopischen Virtual-Reality -Kopfaufsatzes eine simulierte Fertigungsumgebung «durchlaufen», bei der das innovative Dispenser Verification Module (DVM) von Ventana/Roche Tissue Diagnostics gezeigt wurde. Für das DVM erhielten Andreas Trapp und sein Team den Roche Diagnostics Innovation Award in der Kategorie Wertschöpfung.

Die Virtual-Reality-Technologie zeigt die voll automatisierten Workflow-Lösungen von Roche Diagnostics auf. Seit ihrer Einführung 2012 kam diese in den Regionen EMEA/LATAM sowie bei Messen, Kundenevents und Ausstellungen erfolgreich zum Einsatz. «Bis jetzt haben wir eine kleine, eine mittelgrosse und zwei grosse Referenzlaborfälle für Roche Professional Diagnostics virtuell dargestellt, die eingehend erkundet werden können», so Peter Weisenburger, Leiter Lab Design and Visualization in Mannheim. Bei künftigen Anwendungen wird der Fokus auf hochautomatisierten Workflows im Bereich Blutbanken liegen.

Tags: Wissenschaft