Treffen Sie Estelle Lamprea, Abteilungsleiterin für Prozess Support bei Roche Diagnostics

Ich bin in Bern aufgewachsen. Zwei Jahre habe ich in den USA und 6 Monate in Südamerika verbracht, bevor ich nach meinem Studium nach Zürich umgezogen bin um meine erste Stelle als wissenschaftliche Assistentin an der ETH Zürich anzutreten.

2010 bin ich zu Roche Diagnostics International, um dort als Validierungsmanagerin zu arbeiten.

Ich bin eine weltoffene, neugierige Person, liebe Reisen, Sport, die Berge und gutes Essen mit gutem Wein im Kreis guter Freunde.

An welcher Hochschule/Universität haben Sie Ihre Ausbildung absolviert?

Ich habe an der Universität Bern am Zellbiologischen Institut studiert, Fachrichtung: M.Sc. Cell Biology.

An welchem Roche Standort arbeiten Sie momentan?

Ich arbeite bei Roche Diagnostics International in Rotkreuz (Kanton Zug).

Erzählen Sie uns ein wenig über den Standort?

Rotkreuz, als globaler Sitz des Bereiches Diagnostics, ist unheimlich schnell gewachsen. Schon von weitem wird dies an den neuen Gebäuden und Produktionsanlagen sichtbar, in die in den letzten Jahren investiert wurde. Über ein Drittel unserer Mitarbeitenden arbeitet in Forschung und Entwicklung, zirka ein Viertel in der Produktion. Ausserdem ist die Belegschaft multikulturell, ich denke über 50 verschiedene Nationen arbeiten hier. Das hört man an den unterschiedlichen Sprachen, die in der Cafeteria gesprochen werden.

Wieso haben Sie sich für Roche entschieden und wieso für diesen Standort?

Ich wollte etwas bewegen können. An einem Ort arbeiten, von dem man weiss, dass von dort aus anderen Menschen ein besseres Leben ermöglicht werden kann; Teil einer grösseren Vision sein: „Doing now what patients need next.“ Das ist einfach inspirierend und treibt mich jeden Tag an, mein Bestes zu geben.

Ein weiterer wichtiger Aspekt war zu wissen, dass sich in einer so vielfältigen Firma wie Roche immer wieder neue Möglichkeiten für die persönliche Weiterentwicklung anbieten ‒ sei es durch eine fachliche Herausforderung, um zum Beispiel in neuen Projekten mitzuwirken, oder indem man neue Verantwortung übernehmen kann.

Rotkreuz liegt vor den Toren der Stadt Zug am Zuger See und ist eingebettet in eine tolle Landschaft mit Bergen und Seen. Nach Zürich sind es mit dem Auto nur 30 Minuten. Das ist für mich natürlich sehrpraktisch, da ich in Zürich wohne und somit einen kurzen Arbeitsweg habe.

Was ist Ihre Aufgabe bei Roche?

Seit April 2013 bin ich Abteilungsleiterin für Process Support bei Global Operations Instrumentation. Als 19-köpfige Abteilung sind wir ein wichtiger Partner für unsere Kollegen, welche für die Herstellung der Diagnosegeräten, Sensoren und Kunststoffteile verantwortlich sind. Wir haben ein Messcenter, in dem Qualitätsprüfungen für diverse Materialien durchgeführt werden, sowie eine zentrale Prüfmittelverwaltung, in der die regelmässige Überwachung der Betriebsmittel koordiniert wird.

Wieso mögen Sie Ihren Job, was macht Ihre Arbeit ausserordentlich?

Mein Job ist so interessant, weil kein Tag dem anderen gleicht. Die Menschen, mit denen ich täglich zusammenarbeite, und die Projekte und Aufgaben, die wir zusammen bewältigen, sind so vielfältig, dass es immer spannend bleibt.

Bitte vervollständigen Sie den folgenden Satz:

Roche ist ein grossartiger Arbeitgeber, weil man sich als Mitarbeiter wertgeschätzt fühlt - und dies nicht nur wegen der Leistung.

Wie würden Sie die Menschen beschreiben, die bei Roche arbeiten?

Wir arbeiten hart und intensiv und sind stolz darauf. Wir wissen, dass wir unsere hohen Ziele nur gemeinsam erreichen und unterstützen uns deshalb gegenseitig. Wir wissen aber auch unsere Erfolge gemeinsam zu feiern.

Was würden Sie Stellensuchenden, die sich überlegen für Roche zu arbeiten, raten?

Schaut euch im Blog oder auf der Website careers.roche.ch regelmässig um, es gibt vielfältige Möglichkeiten. Wer dabei flexibel bleibt und vielleicht etwas ausprobiert, was über den eigentlichen Fachbereich hinaus geht, hat die Möglichkeit neue Türen zu öffnen und neue Perspektiven kennenzulernen.

Tags: Career Blog, Schweiz, Rotkreuz