Triff Robin, Praktikant im Bereich Business Support

Hallo, mein Name ist...

Robin, ich habe einen Bachelor-Abschluss in Volks- und Betriebswirtschaft und hatte die Gelegenheit, 12 Monate bei Roche in Kaiseraugst zu arbeiten. 

Warum hast du dich für das RiKO-Programm (Roche internships in Kaiseraugst Operations) entschieden? 

Ich hatte mich für das RiKO-Programm beworben, weil ich mir praktische Kenntnisse aneignen und etwas Abstand von der ganzen Theorie an der Universität gewinnen wollte.

Ausserdem habe ich mich darauf gefreut, viele neue Leute kennen zu lernen, mich neuen Herausforderungen zu stellen und zu lernen, wie man im Umfeld eines so grossen Unternehmens arbeitet.

Welche Arbeiten umfasste dein Tätigkeitsbereich?

Ich arbeitete für das Business Support Team im Bereich der Sterilproduktion. Das Business Support Team bietete mir eine breite Palette an Themen, von komplexen Datenanalysen bis hin zu Change-Management-Workshops. Darüber hinaus hatte ich die Gelegenheit, an der Manufacturing Network Evolution mitzuwirken und an den Diskussionen über die Zukunft der verschiedenen Produktionsstätten teilzuhaben.

Die täglichen Aufgaben waren meist sehr vielfältig, doch kann es auch Tage geben, an denen ein MS-Excel-Problem zu lösen ist und es einfach nicht klappen will. Zum einen verbrachte ich viel Zeit mit Tableau, einer Datenanalysesoftware, und versuchte, viele Google-Tabellen zu automatisieren, um administrative Aufgaben zu reduzieren. Zum anderen nahm ich an zahlreichen Workshops und Meetings teil und erhielt die Gelegenheit, neue Konzepte für Lean-Methoden zu diskutieren und mich mit der Change Agents Community auszutauschen.

Schliesslich arbeitete ich noch an einer einfachen KI-Software, die als Chatbot-FAQ dient, was sehr grundlegende HTML- und Java-Script-Programmieraufgaben beinhaltete.

Worin unterscheidet sich deine Arbeit von den Erfahrungen aus dem Studium?

Das ist ein Riesenunterschied. Selbst in Schulungskursen, die mit Vorlesungen an der Universität vergleichbar sind, liegt der Schwerpunkt auf praktischem Wissen und nicht auf theoretischen Modellen. Dieser praktische Ansatz war nach 3 Jahren Studium eine erfrischende Erfahrung für mich. Neben diesem praktischen Ansatz ist soziale Kompetenz der Schlüssel zum Erfolg. Wenn man viel erreichen will, muss man sehr gut kommunizieren können. 

Hat dir das RiKO-Programm bei deiner Entwicklung geholfen? Und wenn ja, inwiefern?

Nach zwölfmonatiger Tätigkeit wurde mir klar, wie viel ich in dieser kurzen Zeit tatsächlich gelernt habe. Die Tatsache, dass viele Dinge nicht unbedingt aus meinem Hauptkompetenzbereich der Betriebswirtschaft stammten und ich daher meine «Komfortzone» verlassen musste, machte es möglich, mehr zu lernen, als mir jede Vorlesung theoretisch hätte vermitteln können.An dem RiKO-Interviewtag konnte ich andere künftige Praktikantenkollegen kennen lernen, die ebenfalls Studenten sind, was mir sehr geholfen hat.

Welchen Ratschlag würdest du Leuten geben, die sich für das RiKO-Programm interessieren? 

Ergreife die Chance, wenn sie dir geboten wird. Es gibt viele Gelegenheiten, wertvolle Kenntnisse zu erwerben, aber denke nicht, dass man dich immer um etwas bitten wird, sondern zeige möglichst viel eigene Initiative. So kannst du viel mehr zurückbekommen, als du ursprünglich von einem Praktikum erwartet hast.

Und glaube bloss nicht, dass du für alles gerüstet bist, nur weil du einen Universitätsabschluss in der Tasche hast. Meistens werden dir Aufgaben gestellt, für die du dir neue Kenntnisse aneignen musst, aber du erhältst die Zeit und Unterstützung, die du dafür benötigst.

Wie findest du Roche als Arbeitgeber?

Meiner Meinung nach ist Roche ein grossartiger Arbeitgeber. Du kannst sicher sein, dass viele der Mitarbeitenden hier ihre Arbeit sehr gut machen und daher wirst du voraussichtlich viel von ihnen lernen. Ausserdem bietet Roche ein hervorragendes Arbeitsumfeld mit allen verfügbaren Ressourcen, damit du so effizient wie möglich arbeiten kannst. Vergiss jedoch nicht, dass es wie in jeder anderen grossen Organisation etwas länger dauern kann, bis Dinge reifen. 

Durch Roche hatte ich die Möglichkeit, so viele neue Leute kennen zu lernen, was mein Selbstvertrauen gestärkt und mein Interesse an den verschiedenen firmeninternen Bereichen geweckt hat. 

Für weitere Informationen zu dem RiKO-Programm bitte hier klicken.

Für weitere Informationen zu generationext bitte hier klicken.

Tags: Career Blog, Schweiz, Marketing, Praktikanten