roche, careers, switzerland, lernende, lehrberufe, zeichner

Ein Beruf für Kreative und Technikbegeisterte.

Zeichner*in EFZ Fachrichtung Architektur

Der Beruf

Während der abwechslungsreichen Ausbildung als Zeichner*in EFZ Fachrichtung Architektur wirst du hauptsächlich im Büro, aber auch auf der Baustelle arbeiten. Dabei bist du laufend im Austausch mit diversen Spezialist*innen wie Architekt*innen, Bauingenieur*innen und Fachplaner*innen.
Beim Erstellen eines Projektes durchläufst du verschieden Phasen. Es beginnt mit der Idee, geht über die Planung im Büro bis zur Ausführung auf der Baustelle. Beim  Entwerfen und Konstruieren geht es jeweils darum,die optimalen Pläne und Grundlagen für spätere Projektphasen zu erstellen. So werden Grundriss-, Schnitt-, Fassaden-,Werk- und Detailpläne in verschiedenen Massstäben erstellt, welche in Einklang mit Richtlinien und Normen sein müssen. 

Die Anforderungen

  • Mittleres oder höchstes Schulniveau (Ausnahmen für sehr gute Leistungen im Basisniveau) oder Matura/Abitur
  • Deutsch Muttersprache oder Niveau B2 und Englischkenntnisse Grundniveau
  • Spass an Freihand- und technisches Zeichnen
  • Flair für Computerarbeit / CAD
  • Rasche Auffassungsgabe und ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen
  • Interesse an der gebauten Umwelt und Mathematik
  • Selbständiges Arbeiten
  • Logisches Denkvermögen
  • Freude an sauberer und präziser Arbeit
  • Fähigkeit über längere Zeit ruhig und konzentriert zu arbeiten
  • Teamfähig und kontaktfreudig

Die Ausbildung

Die Ausbildung als Zeichner*in EFZ Fachrichtung Architektur dauert 4 Jahre. Dazu gehören die Praxisausbildung bei Roche, überbetriebliche Kurse sowie der Unterricht an der Berufsschule.
Bei Roche wirst du zu Beginn mit dem Arbeitsmittel CAD und mit dem Zeichnen von Hand vertraut gemacht. Anschliessend wirst du nach und nach in den Berufsalltag eingeführt und mit deinen zunehmenden Fähigkeiten und theoretischen Fachkenntnissen immer mehr in die Projekte eingebunden. Dabei erhältst du Gelegenheit deine Ideen direkt ins Projekt einbringen. Damit du auch die anderen Arbeitsgattungen auf der Baustelle kennenlernst, darfst du im Rahmen der Ausbildung verschiedene Praktika besuchen.  

Die Weiterbildungsmöglichkeiten

Nach der erfolgreichen Ausbildung gibt es verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten an der Höheren Fachschule (HF), Fachhochschule (FH) oder Universität. Für die Letzteren braucht es eine Berufsmaturität, für die Universität zusätzlich noch eine Passerelle.

Nachfolgend einige Weiterbildungsmöglichkeiten:

  • Berufsmaturität 
    • BM1 (lehrbegleitend, nach Absprache)
    • BM2 (nach der Ausbildung)
  • Fortbildungskurse von Firmen und Berufsverbänden
  • Höhere Fachschule für Technik HF Bauplanung
  • Höhere Fachprüfung Bauleiter*in
  • Studium an einer Fachhochschule (FH), z.B. Architektur
  • Studium an einer Universität/Hochschule