„Ich kann einen Beitrag leisten, dass Menschen besser und länger leben.“

Roland March (33 Jahre) hat 2004 seine Ausbildung als Chemikant bei Roche in Penzberg begonnen. Heute ist er als Schichtführer für einen Bereich der Pharmaproduktion verantwortlich. Im Interview erklärt er, was die Arbeit in der Produktion so abwechslungsreich macht, warum bei Roche auch Quereinsteiger gute Karrierechancen haben und was es für ihn bedeutet, neuartige Medikamente zu produzieren, damit die Patienten auf der ganzen Welt besser und länger leben.

Roland, wie kann man sich den Ablauf in der Pharmaproduktion vorstellen?

Wir sind als Team für den gesamten Produktionsprozess eines Medikaments verantwortlich – von der Vorbereitung der Anlage über die unterschiedlichen Herstellungsschritte bis hin zur Nachbereitung. Bei uns ist der Aufgabenbereich eines Mitarbeiters dabei nicht auf einen einzelnen Produktionsschritt beschränkt, sondern wir wechseln unsere Aufgaben regelmäßig durch; das bedeutet viel Teamwork und macht die Arbeit sehr abwechslungsreich.

Was ist für Sie das Besondere an der Roche Unternehmenskultur?

Wir gehen wertschätzend und offen miteinander um. Das macht die Zusammenarbeit im Team sehr angenehm und bietet viele Entwicklungsmöglichkeiten. Man kann sich in der Produktion, aber auch in unterschiedliche Fachbereiche oder sogar in andere Unternehmensbereiche weiterentwickeln. Bei uns zählt nicht nur die fachliche Qualifikation, sondern auch das Interesse an der Aufgabe, Genauigkeit, Teamfähigkeit und Persönlichkeit. Unsere Kultur sorgt auch dafür, dass wir immer mehr Quereinsteiger, wie zum Beispiel Automechaniker oder Lebensmitteltechniker im Team haben, die einen tollen Job machen und ihren Karriereweg bei uns gehen.

Spielt es für Sie eine Rolle, dass sie Medikamente produzieren und keine Konsumgüter?

Ja, definitiv. Wenn ich dann denke, dass wir mit unserer Arbeit einen Beitrag leisten, dass Patienten auf der ganzen Welt länger leben oder sogar geheilt werden können, macht mich das richtig stolz. Manchmal besuchen uns auch ehemalige Patienten am Standort, um sich zu bedanken - das sind schon besondere Momente. Was mich persönlich auch sehr berührt hat: Als mein Onkel an Krebs erkrankt ist, wurde er mit einem Medikament behandelt, das aus unserer Produktion kommt. So etwas motiviert schon sehr!

Quereinsteiger bei Roche? Diesen Weg gehen tatsächlich einige Mitarbeitende bei Roche. Jetzt reinhören, wie Harald Schneider als gelernter Bierbrauer zu Roche gekommen ist.

Sie (m/w/d) haben eine abgeschlossene Ausbildung in einem technischen oder naturwissenschaftlichen Beruf und / oder sind Chemielaborant, Chemikant, Bäcker, Metzger, Brauer oder Mälzer? Werden Sie Teil des Teams in der Pharmaproduktion bei Roche in Penzberg: go.roche.com/pharmaproduktion

Tags: Deutschland, Career Blog