Wenn der Chef die Suppenkelle schwingt…

…dann ist vielleicht gerade Frontline Day bei Roche in Mannheim. Der Aktionstag, Ende November 2014, an dem Mitglieder der oberen Führungsebene bei der Essensausgabe halfen, kam bei allen Beteiligten so gut an, dass Casinoleiter Christophe H. ins Schwärmen gerät: „ Anfangs hatte ich noch Zweifel, ob wir für alle verfügbaren Ausgabestellen einen Manager gewinnen können. Aber am Ende waren mit 17 Freiwilligen alle Plätze belegt “, erzählt er zufrieden.

Die Kolleginnen und Kollegen im Casino hatten ebenfalls viel Spaß mit ihren neuen „Mitarbeitern“, wie Heidi W. und Monika D. bestätigen. Die Servicekräfte schauten den Managern während der Essensausgabe genau auf die Finger und gaben Acht, dass alles seine Ordnung hatte. „Klar mussten wir dem ein oder anderen erst mal zeigen, dass man eine Kelle anders in der Hand hält als einen Suppenlöffel“, sagt Heidi W. augenzwinkernd. „ Aber insgesamt waren wir sehr zufrieden mit unseren Helfern“, fügt sie hinzu. „Und wir freuen uns wirklich sehr, dass sie unsere Arbeit zu schätzen wissen und sich auf diese Aktion eingelassen haben.“

Ein paar Führungskräfte, darunter Standortleiter Martin Haag, meldeten sich gleich an zwei Tagen für einen Einsatz hinterm Tresen. Kein Problem für den Familienvater, der privat gerne auch mal selbst am Herd steht. „Der Frontline Day bot eine prima Gelegenheit, den Menschen hinter der Kollegin oder dem Kollegen kennenzulernen, unabhängig davon, ob es sich um eine Führungskraft, einen Servicemitarbeitenden oder einen Casinogast handelte.“ Der Geschäftsführer des Bereichs Personal, Edgar Vieth, der ebenfalls mit Freude und Einsatz Essen servierte, ergänzt: „Es hat großen Spaß gemacht, auf diese ganz andere Art und Weise mit den Mitarbeitenden in Kontakt zu treten. Ich habe mich über jedes erstaunte Gesicht gefreut, das mich in voller Servicemontur hier stehen sah.“

Neben den Managern selbst und dem Casino-Team waren auch die Gäste beeindruckt von der Aktion. „Toll, dass die Führungsriege auf diese besondere Art und Weise mit uns Mitarbeitenden in Kontakt tritt. Damit verleiht sie ihrer Anerkennung für unsere Arbeit Ausdruck und macht die  Hierarchieebenen durchlässiger“, so die allgemeine Resonanz auf Mannheims ersten Frontline Day. Das sieht auch der Casinochef so. „Wir wollten mit der Aktionswoche ein Zeichen setzen“, sagt Christope H. „Das ist uns offensichtlich gelungen.“ Er ist deshalb fest entschlossen, die Initiative Frontline Day auch in diesem Jahr wieder durchzuführen. Dann heißt es auch 2015: „Heute serviert der Chef!“

Tags: Career Blog, Deutschland