Studieren neben dem Beruf: Unterstützung und Investition in die Zukunft

de-ser-blog-studieren-neben-dem-beruf-740
Persönliche und berufliche Entwicklung sind mir sehr wichtig. Roche auch.
Nadja Thomas, Produktmanagerin Roche Pharma AG Grenzach

Du hast eine Ausbildung zur Chemielaborantin absolviert, hast dann studiert, promoviert und bist jetzt seit zwei Jahren Produktmanagerin. Wie kamst Du zum Marketing?

Ich habe bereits durch meine Berufsausbildung gemerkt, dass das Arbeiten in der Pharmaindustrie für mich das Richtige ist. Während des anschließenden Biologiestudiums habe ich als Mitglied der studentischen Unternehmensberatung aber auch versucht, über den naturwissenschaftlichen Tellerrand zu sehen. Das hat mir sehr viel Freude bereitet. Nach der Promotion wollte ich dann wieder zurück in die Pharmaindustrie. Die betriebswirtschaftlichen Aspekte, die mich sehr interessiert hatten, habe ich dabei immer ein bisschen im Hinterkopf behalten. Als dann die Möglichkeit bestand, das Marketing-Traineeship bei Roche zu beginnen, war das ein absoluter Glücksfall für mich. Ich finde es einfach sehr motivierend, nicht nur naturwissenschaftlich zu arbeiten, sondern auch aktiv daran mitzuarbeiten, dass Patienten die für sie beste Therapie erhalten.

Seit kurzem bist Du zurück an der Universität und absolvierst parallel zum Beruf einen Master in „Pharma Business Administration“ (MPBA) in Frankfurt am Main. Warum?

Als Produktmanagerin wird man mit vielen Themen konfrontiert, die nicht Bestandteil eines Biologiestudiums sind. Während und nach dem Traineeprogramm lernt man sozusagen „on the job“ und von den Kollegen, diese Aufgaben zu meistern. Wir haben hier auch eine starke Marketing Community mit guten praktischen Trainings und einem regelmäßigen Austausch. Ich wollte einfach lernen, meine Aufgaben kontinuierlich besser zu machen und dabei auch mal neue oder andere Wege ausprobieren. Als es dann eine Ausschreibung über das Intranet für den Studiengang „Master of Pharma Business Administration“ gab, habe ich das als Chance empfunden und mich in Absprache mit meiner Vorgesetzten um einen Platz beworben.

Inwiefern unterstützt Roche die Weiterbildung seiner Mitarbeiter?

Ein berufsbegleitender Master mit der Kombination aus Pharma- und Business-Inhalten ist natürlich eine riesige Chance. Das ist nicht selbstverständlich. Zusätzlich werde ich durch die Übernahme der Studiengebühren von Roche unterstützt – Roche bietet ein Umfeld, in dem Weiterbildung konsequent gefördert wird. Die einzelnen Karrierewege sind dann sehr individuell. Jeder ist für seine Entwicklung selbst verantwortlich, wird dabei aber stets von Roche begleitet. Roche hilft z.B. durch die Gestaltung individueller Arbeitsmodelle oder bei der Finanzierung.

Wie lässt sich das Studium in Deinen Arbeitsalltag integrieren?

Der Master ist auf zwei Jahre ausgelegt. Die Vorlesungen finden alle zwei Wochen von Freitag bis Samstag in Frankfurt am Main statt. Hin und wieder gibt es natürlich Momente, in denen einfach vieles zusammenkommt. Das Studium hat allerdings den tollen Nebeneffekt, besser priorisieren zu lernen. Das hilft mir gerade dann, wenn ich neben der Arbeit noch eine Hausarbeit schreiben oder mich auf eine Prüfung vorbereiten muss. Mein Hauptaugenmerk bleiben jedoch meine Aufgaben als Produktmanagerin und die Verantwortung für mein Produkt.

Erleichtert Dir das Studium auch manchmal die Arbeit?

Bei dem MPBA handelt es sich um ein eigens für die Pharmaindustrie konzipiertes Studienprogramm, das gemeinsam mit Experten aus der Branche geplant und aufgesetzt wurde. Die Inhalte sind sehr spezifisch auf den Bereich Pharma abgestimmt. Im Alltag kann ich immer wieder neue Impulse setzen und andere Sichtweisen ins Team einbringen.

Du befindest Dich aktuell im 2. Semester, wie fällt Dein Zwischenfazit aus?

Der umfassende Blick auf die Branche ist großartig. Man gewinnt ein hohes Maß an Orientierung. Ich sehe immer deutlicher, was Industrie- und was Roche-spezifische Themen und Vorgehensweisen sind. Der Austausch mit den Kommilitonen, die „Friday Talks“ mit Branchenexperten und selbst mir bisher eher fremde Themen wie Accounting bereichern diese Wochenenden sehr. Ich bin überzeugt, dass mich dieses Studium weiterbringt. Bereits jetzt empfinde ich es als eine große persönliche Bereicherung. Und die Tatsache, dass Roche in meine Entwicklung investiert, empfinde ich als sehr positiv und wertschätzend für mich als Mensch.

Interesse am Marketing bei der Roche Pharma AG in Grenzach? Erfahren Sie mehr 

Tags: Career Blog, Deutschland