Nachhaltige Evolution

Mannheim. Im Zeichen der Nachhaltigkeit stand die diesjährige Jahresveranstaltung des Roche-Evolution-Programms (siehe Infokasten) Anfang Oktober. Fast 50 Teilnehmer, meist Nachwuchskräfte und ihre Roche-Mentoren, diskutierten über das Thema, das nicht nur bei Roche Trends setzt. In einer Fallstudie testeten sie zudem den Einfluss unternehmerischen Handelns auf die Umwelt.

Langsam, aber unaufhaltsam wird die Fischpopulation immer kleiner. Schließlich unterschreitet sie eine kritische Schwelle, die Bestände brechen zusammen, zahllose Fischer verlieren ihre Existenzgrundlage. Es ist einer von mehreren möglichen Ausgängen einer Fallstudie, die den Teilnehmern des Roche-Evolution-Jahresevents vor Augen führt, wie wichtig nachhaltiges Handeln ist. Um die Meere nicht zu überfischen, müssen die Nachwuchskräfte über mehrere Runden die richtigen Entscheidungen treffen. Also brüten sie über dem Spielplan, versetzen Schiffe auf der Landkarte, kaufen und verkaufen ihre Fänge und versuchen, Profit zu machen und gleichzeitig die Bestände zu erhalten. Das Strategie-Spiel ist nur einer von mehreren Programmpunkten. Vorträge bieten unterschiedliche Perspektiven auf das Thema Nachhaltigkeit, das soziale und ökologische Aspekte mit wirtschaftlichen vereint. Wie sieht nachhaltige Personalarbeit künftig aus? Wie nachhaltig agieren französische Unternehmen im Vergleich zu deutschen? Mit welchen sozialen Aktionen engagierten sich Roche-Mitarbeitende beim Freiwilligen-Tag Ende September? All diese Fragen beantworten die Referenten, zu denen ein Mitglied der Evolution-Community ebenso zählt wie ein gestandener Universitätsprofessor.

„Mit diesem Themenschwerpunkt wollten wir testen, ob privilegierte junge Menschen bereit sind, der Gesellschaft etwas zurückzugeben und sich für Nachhaltigkeit zu engagieren. Im Nachhinein kann ich sagen: Experiment gelungen“, meint Klaus Schewe, Head of HR Marketing. Natürlich geht es bei der Jahresveranstaltung auch um ganz handfeste Recruiting-Themen. Trainee-Programme werden erläutert, Kontakte gefestigt, die Fachbereiche stellen Möglichkeiten zum Berufseinstieg vor. Denn letztlich ist Roche Evolution kein Selbstzweck. Das Programm soll junge Talente auf kreative Weise für Roche begeistern, um so Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens zu sichern. Und das ganz nachhaltig.

Stichwort „Roche Evolution“

Das Nachwuchsförderprogramm „Roche Evolution“ hat das Ziel, qualifizierte Studierende und junge Berufstätige frühzeitig zu identifizieren und zu binden. Um teilnehmen zu können, muss ein Roche-Vertreter den Studierenden vorschlagen. Weitere Voraussetzungen sind außergewöhnliches Engagement, relevante Praktika und überdurchschnittliche Leistungen in einem Studiengang, der bei Roche gesucht ist. Im Rahmen regelmäßig stattfindender Auswahltage werden dann die Mitglieder für das Programm ausgewählt. Sie profitieren durch gezielte Seminarangebote, die Möglichkeit eines Mentorings und den Aufbau von Netzwerken in die Fachbereiche. Eine eigene Community sorgt für den Informationsfluss unter den Beteiligten.

Tags: Career Blog, Deutschland