roche, careers, germany, blog, people

Treffen Sie Tim Neuendorf

Tim Neuendorf ist 31 Jahre alt und hat 2008 als dualer Student im Bereich Informationstechnik bei Roche in Mannheim begonnen. Seit Juli 2018 ist er Projektmanager und für unsere komplexen Vollautomationsprojekte in Deutschland verantwortlich.

Du hast als dualer Student bei Roche gestartet. Wie hast Du Dich auf Deine aktuelle Position entwickelt?

Als ich 2008 aus meiner Heimat in Brandenburg nach Mannheim gezogen bin, wollte ich mich eigentlich im Bereich Informationstechnik bzw. Netzwerktechnik spezialisieren und in großen IT Firmen arbeiten. Durch das duale Studium bei Roche hatte ich aber viel mehr Möglichkeiten, das Berufsleben und die vielfältigen Aufgabenbereiche von Roche, unter anderem auch die globale IT in der Schweiz, kennen zu lernen. Im deutschen Vertrieb lernte ich in der damaligen Abteilung IT Solutions durch ein Virtualisierungsprojekt unser Laborinformationssystem kennen und wollte mich unbedingt in diesem Bereich weiterentwickeln. Denn hier hatte ich nicht nur mit technischen IT Lösungen zu tun, sondern habe auch erkannt, welchen Mehrwert wir für Patienten generieren können.

Nach Abschluss des Studiums betreute ich also im Innen- und Außendienst die Systeme unserer deutschen und später unseren DACH Kunden. Als technischer Produktmanager und Trainer für unsere IT middleware konnte ich mehr Verantwortung übernehmen, bin mit unseren komplexen Vollautomationsprojekten in Berührung gekommen und konnte diese mitgestalten.

Inzwischen begleite ich als Projektmanager unsere komplexen Großprojekte in Deutschland.

In wenigen Wochen wird mein erstes eigenes Vollautomationsprojekt im Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München in Routine gehen.

Was sind die spannendsten Aspekte Deiner Arbeit?

Als Projektmanager plane ich die Projekte nicht nur, sondern begleite diese vom Routinestart und darüber hinaus. Das Gefühl, ein solch komplexes Projekt im Team gemeistert zu haben, unser Endprodukt funktionierend beim Kunden zu sehen und schließlich zufriedene Kunden zu erleben, macht mich sehr stolz. Es macht wirklich riesen Spaß durch Höhen und Tiefen zu gehen, aber immer das Gefühl zu haben, Lösungen zu finden, die für alle zufriedenstellend sind. Für den Kunden, aber auch für unser eigenes Team.

Am meisten beeindruckt bin ich nach wie vor, was für außergewöhnliche Kolleginnen und Kollegen wir im Feld haben. Trotz der hohen Anforderungen erlebe ich stets freundliche, aufgeschlossene und begeisterte Kolleginnen und Kollegen, die ständig neue Ideen und unglaubliche Expertise mitbringen. Aber vor allem Spaß an Ihrer Arbeit haben.

Was war bislang Deine größte Herausforderung?

Ursprünglich sollte ich mein erstes und aktuelles Projekt in München als Co-Projektleiter begleiten. Aufgrund der Vielzahl an neuen, komplexen Projekten war es dann dennoch ganz früh mein eigenes Projekt. Durch den extrem positiven Zuspruch meines Vorgesetzten und auch des gesamten Projektteams war ich richtig heiß darauf, die Verantwortung dafür zu übernehmen und auch voll zu tragen. Dies zeigt mir aber auch, welches Vertrauen einem entgegengebracht wird und selbst wenn Fehler gemacht werden, diese von allen Beteiligten mitgetragen werden.

Tags: Career Blog, Deutschland