Im Ausland zuhause

Wie internationale Kollegen bei Roche in Mannheim zusammenfinden 

Auch mal ins Ausland gehen und neue Erfahrungen sammeln – für viele gehört das heute in Job oder Studium dazu. 
Doch während der Erasmus-Student im Auslandssemester schnell auf eine Vielzahl an Gleichgesinnten und sozialen Events trifft, ist es für auswärtig Berufstätige häufig schwieriger, auch auf privater Ebene neue Kontakte zu knüpfen. 

Deswegen erhalten internationale Mitarbeitende bei Roche in Mannheim seit diesem Jahr eine einfache Gelegenheit, sich mit Kolleginnen und Kollegen aus aller Welt auszutauschen: Beim „Roche Welcome Club“ trafen sich im Oktober erstmals Neu-Mannheimer und ihre Familien zu einem geselligen, interkulturellen Austausch im Technoseum.

Dort lernten sie etwas über Bionik, dem Übertragen von Phänomenen aus der Natur auf technische Anwendungen. Unter anderem trafen sie auf Roboter Paul, der – passend zur Internationalität seines Publikums – acht Sprachen spricht und neun versteht.

Sich kennen lernen, Erfahrungen austauschen und gegenseitig Tipps zum Start in ein neues Leben geben – diese Möglichkeit macht es leichter, sich in der neuen Umgebung wohlzufühlen. Auch für Roche ist das wichtig, denn eine internationale Belegschaft ist nicht nur bunter, sondern bringt auch nachgewiesenermaßen Vorteile für die Leistungs- und Innovationsfähigkeit eines Unternehmens. 

Warum? Weil die Kolleginnen und Kollegen aus aller Welt mit ihren unterschiedlichen Kulturen und Erfahrungen auch neue Ideen und Impulse mitbringen.

Tags: Career Blog, Deutschland