Früher Weltall, heute Roche

Britta Moser ist ausgebildete Fernmeldehandwerkerin und entsandte schon Satelliten ins Weltall. Heute kümmert sie sich als Gruppenleiterin um das Dokumentenmanagement bei Roche in Penzberg. In ihrer Freizeit nutzt sie gerne die Umgebung zum Radeln und Kajak fahren.

Brittas Spaceshuttle-Mission

Als Kind wollte Britta immer Schreinerin werden. Da das früher jedoch für Mädchen eher unüblich war, entschied sie sich für eine Ausbildung zur Fernmeldehandwerkerin bei einem Telekommunikationsunternehmen und absolvierte dort zusätzlich eine ingenieurähnliche duale Ausbildung im Bereich Satellitenfunk. Gemeinsam mit ihrem Ingenieurteam stellte sie an der Erdfunkstelle Raisting in Oberbayern die Überwachung verschiedener Satelliten sicher. Ihr absolutes Highlight: sie durfte in einer Spaceshuttle-Mission in Zusammenarbeit mit der NASA mitwirken. “Astronauten wurden beauftragt, einen Satelliten mit an Board ins Weltall zu nehmen, der dort dann mit meiner Hilfe abkommandiert wurde. Ich selbst saß an der Schaltanlage und durfte den Befehl zum Abkommandieren eingeben. Das war einer der aufregendsten Momente in meinem Berufsleben”, erzählt Britta stolz.

Penzberg - ein faszinierender Standort

Nach ihrer Elternzeit entschied sich Britta dazu, wieder ins Berufsleben zurückzukehren und ihre Karriere bei Roche in Penzberg zu starten. Wie sie dorthin kam? Durch die Empfehlung von Freunden und Bekannten. “Wenn man hier in Penzberg lebt, kennt jeder jemanden, der bei Roche arbeitet”, meint Britta. Für sie ist der Roche Standort im Großraum München faszinierend: “Du fährst durch den Wald, denkst es kommt nichts mehr und dann stehst du auf einmal vor einem riesigen Pharmakonzern.” Britta schwärmt gerne von der Lage und der Landschaft. Sie geht zur Tür heraus und kann direkt an der Ammer entlang laufen. Wenn sie Radeln oder Kajak fahren möchte, kann sie von der Haustür aus starten.  

Hohe Standards durch den Aufbau einer neuen Einheit

Doch nicht nur Penzberg und Umgebung sind für Britta traumhaft. Auch ihre Arbeit bei Roche macht ihr großen Spaß. In der Abteilung Technische Dokumentation betreut sie seit vielen Jahren als Gruppenleiterin das Dokumentenmanagement. Für die technische  Betriebsdokumentation hat sie erst kürzlich eine neue Einheit aufgebaut. Dabei arbeitet sie gemeinsam mit ihrem Team eng mit verschiedenen Abteilungen, wie zum  Beispiel dem Engineering oder dem Qualitätsmanagement, zusammen. Beim Aufbau jeglicher Produktionsanlagen wird diese Dokumentation benötigt, um die Anlagen qualifiziert in Betrieb zu nehmen und später Warten zu können. Vom Aufbau der Anlage bis hin zu ihrer Verschrottung sorgt Britta mit ihrem Team dafür, dass alles professionell dokumentiert wird. Bei der nächsten Wartung hat der Techniker so Zugriff auf sämtliche Details über die Anlage und Inspektoren bekommen die anlagenspezifischen Informationen.

Ich denke gerne an meine Zeit bei der Erdfunkstelle Raisting zurück. Die Entsendung des Satelliten ins Weltall war ein sehr spannendes Erlebnis, das ich nie vergessen werde. Heute bin ich froh, dass ich nach meiner Elternzeit bei Roche eingestiegen bin, denn das Unternehmen hat mir tolle Entwicklungsmöglichkeiten gegeben und mich immer gefördert.

Tags: Career Blog, Deutschland