Klimaschonend mobil: Roche setzt Zeichen als nachhaltiges Unternehmen

Roche setzt auf verschiedene Ansätze für nachhaltige Mobilität - mit Gehaltsumwandlungen für Fahrräder und Carsharing im Unternehmen.

Für Nachhaltigkeit ist bei Roche nicht nur eine Abteilung zuständig, denn möglichst viele Mitarbeitende sollen nachhaltig handeln. Dabei gibt es auch im Bereich Mobilität verschiedene Ansätze. Jochen Klein, Site Manager der Roche Pharma AG im südbadischen Grenzach: „Wir haben neben dem Carsharing mit E-Autos auch Dienst- und Werksräder für unsere Mitarbeitende im Angebot. Unser Anspruch an ein zukunftsorientiertes Mobility Management ist es, die Umweltbelastungen zu reduzieren, die Gesundheit zu fördern und die Verkehrssicherheit zu steigern.“ 

Tolle Mobilitätsangebote

Für das Carsharing wurden in Grenzach zwei Ladesäulen für derzeit drei E-Autos errichtet. An den Ladesäulen kann rund um die Uhr zertifizierter Ökostrom getankt werden, der vom Wasserkraftwerk Wyhlen stammt. In rund zwei Stunden sind die E-Autos aufgeladen, dabei reicht eine Ladung für 250 bis 300 Kilometer Fahrt. Zudem wird ein kleiner Teil vom Strompreis in regenerative Stromanlagen investiert. Dadurch entsteht beim Fahren kein CO2. Zu den weiteren Mobilitäts-Angeboten am Standort zählen 15 Werksfahrräder (E-Bikes), die für die dienstliche Kurzstrecke, für die Anfahrt vom Boarding House aufs Gelände und für den schnellen Weg in der Mittagspause genutzt werden können. 

Fahrräder leasen

In Grenzacher Portfolio gibt es auch das Dienstradleasing von „Jobrad“. Das JobRad bietet Nutzern die attraktive Zusatzleistung, bis zu zwei Fahrräder aus allen Leistungsklassen zu besten Konditionen zu leasen. Die Bezahlung erfolgt als Leasingrate durch die monatliche Gehaltsabrechnung über einen Zeitraum von 36 Monaten und wird von Roche bezuschusst. Die Räder dürfen natürlich auch in der Freizeit benutzt werden. Seit 2019 sind bereits 120 E-Bikes sowie 32 Fahrräder ohne Antrieb in Gebrauch.

Einen nachhaltigen Beitrag leisten

Mobility-Managerin Petra Michels setzt bei der Frage der Nachhaltigkeit auf die Eigenverantwortung der Mitarbeitenden. „Nachhaltigkeit fängt bei jedem selbst an, denn nur ich selbst weiß, wie meine Situation ist und was ich bereits heute schon zur Verbesserung der Nachhaltigkeit geben möchte. Die Vorteile für die Entscheidung mit dem Rad zu kommen, sehe ich in jedem Fall in der Fitness und darin, dass wir auch mit „kleinen Dingen“ einen großen Beitrag in Richtung Nachhaltigkeit leisten können. Das Rad ermöglicht uns ein persönliches Wohlbefinden. Wir können damit bequem aufs Gelände fahren und tragen damit gleichzeitig zur Entspannung auf den Straßen und der Parkplatzsituation bei und senken den CO2-Ausstoß.”

Tags: Deutschland, Personalwesen, Our locations