Webinar „Roche bewegt – Mitarbeitende berichten live“

Am 26. März veranstaltete Roche erneut ein Webinar aus der Serie „Roche in Touch“ und gewährte einen tieferen Einblick hinter die Kulissen des Gesundheitsunternehmens.

Dieses Mal drehte sich alles rund um das Thema Gesundheit, wobei vor allem der sportliche Aspekt im Mittelpunkt stand.  Das Webinar war in drei spannende Themenblöcke aufgeteilt:

  • „Bewegung und Sport trotz Arbeit“ – ein Vortrag des leitenden Betriebsarztes Hans-Thomas L.
  • „Aktion Activity Tracker“ – ein Beitrag von Henrike B. und Guido S.
  • „Leistungssport bei Roche“ – ein Beitrag von Gottlieb B.
„Bewegung und Sport trotz Arbeit“ – ein Vortrag des leitenden Betriebsarztes Hans-Thomas L.

Ein Berufstätiger verbringt im Durchschnitt täglich 7,5 Stunden im Sitzen. Übergewicht, Rückenschmerzen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind nur einige der Folgen dieser Inaktivität.

Deshalb ist es Roche besonders wichtig, die Arbeitsplätze der Mitarbeitenden gesundheitsgerecht zu gestalten: Neben höhenverstellbaren Schreibtischen, mit denen es möglich ist im Stehen zu arbeiten,  werden in der Produktion beispielsweise regelmäßige Bewegungspausen durchgeführt. Diese sind dadurch charakterisiert, dass sogenannte Ergoscouts vor Ort mit den Kollegen aktive Pausen gestalten.

Zudem gibt es sowohl am Standort Mannheim als auch am Standort Penzberg ein Roche Aktiv-Center, in dem neben betreutem Krafttraining und Ausdauertraining auch vielfältige Kurse angeboten werden.  Des Weiteren können sich Roche Mitarbeiter in verschiedenen Betriebssportgruppen betätigen.

Für diese Vielfalt erhielt Roche den Corporate Health Award in der Exzellenz Klasse. Der Award zeichnet Unternehmen aus, die ein vorbildliches Gesundheitsmanagement betreiben.

Im Allgemeinen empfiehlt Dr. Hans-Thomas L. eine Bewegung von 150-300 Minuten pro Woche mit mittlerer Intensität (Tanzen, Gartenarbeit, Spazierengehen) oder 75-150 Minuten pro Woche in höherer Intensität (Laufen, Schwimmen, Wandern). Eine Alternative ist die äquivalente Kombination aus beiden Intensitätsstufen. Eine Trainingseinheit sollte mindestens 10 Minuten betragen. Muskelkräftigung und Gleichgewichtstraining sollte zusätzlich an mindestens 2 Tagen pro Woche im Trainingsplan enthalten sein.

„Aktion Activity Tracker“ – ein Beitrag von Henrike B. und Guido S.

Wie ihr in unseren letzten Beiträgen bereits lesen konntet, haben wir bei Roche Activity Tracker verlost, um unsere Mitarbeiter zu mehr Bewegung zu motivieren. Henrike B., Praktikantin aus dem Bereich Medizinische Dienste, schilderte ihre wöchentlichen sportlichen Aktivitäten wie Schwimmen, Radfahren und Laufen und gab einen Überblick über die Nutzung des Activity Trackers und wie sie ihn in ihren Alltag integrieren konnte. Obwohl Henrike von Natur aus viel Sport treibt, motiviert sie der Acitivty Tracker dennoch zu mehr Bewegung, bestätigte ihr allerdings auch, dass ihr Bewegungsverhalten bereits sehr gut ist.

Auch das Fazit von Guido S., der über mehrere Wochen hinweg den Activity Tracker getragen hat, war durchweg positiv. Neben dem Spaß an der Bewegung hat er bewusst seinen Schlafmangel wahrgenommen. Der Tracker kann 24 Stunden getragen werden, sogar beim Duschen und Schlafen. Er misst Ruhe- und Bewegungsphasen und zeigt dadurch auf, wieviel erholsamen Schlaf der Träger beispielsweise in einer Nacht gehabt hat. Das war sehr interessant für Guido, da die Wichtigkeit von Ruhepausen und der Einfluss von sportlicher Aktivität auf den Schlaf selbst ersichtlich wurden. Der Activity Tracker hilft dementsprechend, dass bewusster mit dem Thema Bewegung und Ruhephasen umgegangen wird.

„Leistungssport bei Roche“ – ein Beitrag von Gottlieb B.
Zum Abschluss des Webinars bekamen die Teilnehmer einen Einblick in die Welt des Leistungssports bei Roche. Gottlieb B., der seit 1972 aktiv Kanusport betreibt, ist leidenschaftlicher Drachenbootfahrer. In dieser Disziplin hat er bereits an Deutschen Meisterschaften, Europameisterschaften und Weltmeisterschaften teilgenommen Gottlieb ist zudem Mitglied der deutschen Nationalmannschaft im Drachenboot fahren, mit der er 2014 bei der Club-WM in Ravenna teilgenommen hat. Die Nationalmannschaft ist dort Doppelweltmeister über 200m und 500m Renndistanz geworden.

Beim Drachenboot fahren muss sich das Team perfekt aufeinander einstimmen. Bei den Fahrten über Distanzen von 200m, 500m, 2.000m und 10.000m, ist jeder Ruderschlag wichtig. Um erfolgreich zu sein, ist natürlich sehr viel Trainings- und Zeitaufwand nötig. Gottlieb erhält dafür von Roche und seinen Kollegen sehr viel Unterstützung. Für Wettkämpfe erhält er sogar eine Freistellung von bis zu sieben Tagen.

Roche-Mitarbeitende aus Mannheim haben ab diesem Sommer sogar die Möglichkeit, gemeinsam mit Gottlieb Drachenboot oder Kanu zu fahren. Er möchte sein Hobby gerne mit Kollegen teilen und jeder der Interesse hat, darf gerne zu einem Schnuppertraining vorbei kommen.


 

Wir danken den Referenten sehr für diese spannenden Beiträge rund um das Thema Gesundheit bei Roche und dass sie uns einen „sportlichen“ Einblick in das Unternehmen gewährt haben.

Tags: Career Blog, Deutschland