Roche Diagnostics unterzeichnet neun neue Kooperationsverträge für Schulpartnerschaften für die Jahre 2015 - 2018

Schülerinnen und Schülern den großen Schritt von der Schule ins Berufsleben erleichtern – das ist das Ziel der „Schulpartnerschaften 2015 - 2018“. Schon seit vielen Jahren pflegt das Unternehmen intensive Kontakte zu den Schulen der Stadt und der Region, um die Ausbildungsfähigkeit der Jugendlichen zu stärken. Vergangene Woche unterzeichnete Roche Diagnostics die Kooperationsverträge mit neun Schulen aus der Metropolregion Rhein-Neckar.

An der Feierstunde nahmen Dr. Ulrike Freundlieb, Bürgermeisterin für Bildung, Jugend und Gesundheit der Stadt Mannheim, Vertreter aus Schulen, Schulbehörden, Politik, Wirtschaft, der IHK Rhein-Neckar und die Rektorinnen und Rektoren der neuen Partnerschulen sowie Vertreterinnen und Vertreter des Lehrerkollegiums, der Elternbeiräte und der Schülerschaft teil.

„Ziel unserer Schulpartnerschaften ist es, Schülerinnen und Schüler auf dem Weg in ihre berufliche Zukunft zu unterstützen. Die Zusammenarbeit ist dabei die Grundlage für den Erfolg und bietet eine hervorragende Möglichkeit, dass sich viele Chancen für alle Beteiligten ergeben“, sagt Elke S., Personalleiterin der Roche Diagnostics GmbH. „Der Austausch und die Arbeit mit jungen Menschen bedeutet auch für uns, zu lernen, gemeinsame Erfahrungen zu machen und sich gegenseitig mit vielen Ideen zu inspirieren.“

Bürgermeisterin Dr. Ulrike Freundlieb betont: „Nach 2007 und 2011 wird Roche in diesem Jahr bereits zum dritten Mal Kooperations¬verträge mit Schulen unterzeichnen, und das freut mich als Bildungsbürgermeisterin der Stadt Mannheim besonders. Denn ähnlich wie wir verfolgt auch Roche Diagnostics das Ziel, Schülerinnen und Schüler bei der beruflichen Orientierung optimal zu unterstützen. Ein großes Dankeschön möchte ich daher noch einmal an Roche für die geleistete Arbeit und die Übernahme der Schulpartnerschaften richten. Dafür, dass Sie die Schulen nicht nur materiell, sondern auch finanziell unterstützen und bei Schulprojekten sowie Veranstaltungen mitwirken.“

Die Verträge mit einer Laufzeit von drei Jahren legen die Rahmenbedingungen für eine intensive Zusammenarbeit von Schulen, Eltern, Schülerinnen und Schülern sowie Unternehmen fest. Der Schulterschluss dieses „pädagogischen Vierecks“ soll die jungen Leute bei der beruflichen Orientierung unterstützen und ihre Ausbildungsreife fördern. Dabei stellt das Unternehmen beispielsweise Fortbildungsmaßnahmen für das Lehrerkollegium zur Verfügung, hilft bei der Gestaltung von Projektwochen oder bietet Bewerber-Trainings und Informations-Veranstaltungen zu einzelnen Ausbildungsberufen an. Zudem soll ein inter-schulisches Netzwerk aufgebaut werden. Durch gegenseitige Hospitationen oder schulübergreifende Wettbewerbe können die unterschiedlich ausgeprägten Kompetenzen gemeinsam genutzt werden. Ein weiterer Projektschwerpunkt der „Schulpartnerschaften 2015 - 2018“ zielt darauf, das Interesse der Eltern zu stärken und sie enger in die schulische und berufliche Entwicklung ihrer Kinder mit einzubeziehen.

Das Engagement für Schulen aus der Region und die Pflege der Schulpartnerschaften sind essentieller Bestandteil der Roche-Unternehmenskultur. Roche Diagnostics bietet Ausbildungs- und duale Studienplätze in den Bereichen kaufmännische, naturwissenschaftliche, technische und IT-Berufe an. Derzeit bildet das Unternehmen am Standort Mannheim rund 300 Auszubildende in 15 Berufen aus.

Mehr Informationen zu unseren offenen Praktikums- und Ausbildungsplätzen sowie Roche als Arbeitgeber findet Ihr auf http://www.roche.com/de/careers/germany.htm

Tags: Career Blog, Deutschland