Auslandseinsatz für Roche Mitarbeitende leicht gemacht

Die Biotech-Firma Genentech in San Francisco ist ein Tochterunternehmen von Roche USA. Dr. Christiane L. genoss die erstklassige Betreuung, die Roche den Mitarbeitenden bei einem Auslandseinsatz bietet, und wechselte von den USA nach Deutschland. Im Interview berichtet Dr. Christiane L. über ihre Erfahrungen:

Dr. Christiane L. (46) hat in Freiburg im Breisgau Medizin studiert. Sie wurde von Genentech in den USA zu Roche in Grenzach entsandt und leitet dort die Hämatologie und Onkologie.

Sie kamen  aus San Francisco nach Grenzach. Hat Roche einen Unternehmenssitz in den USA?

Ich wurde von Genentech, einer ehemaligen Biotech-Firma und 100-prozentigen Tochter von Roche USA, zu Roche Pharma in Grenzach entsandt.  Bei Genentech werden die gleichen Produkte wie bei Roche entwickelt und hergestellt. In den USA war ich an der Entwicklung von Medikamenten gegen viele Krebsarten (unter anderem gegen Brust-, Darm- und Nierenkrebs) beteiligt.

Entwickeln Sie jetzt  bei Roche Pharma in Grenzach ebenfalls Medikamente?

Jein, ich entwickle sie eher weiter. Ich leite hier die Abteilung Medical Affairs Hämatologie/Onkologie. Wir führen Studien durch, die eine bestehende Zulassung für ein Medikament erweitern, etwa weil sich dadurch für Ärzte und Patienten  weitere Behandlungsmöglichkeiten bieten. Dazu sind wir in ständigem Dialog mit Unikliniken, denn  die Ärzte und Experten dort wenden die Medikamente an und liefern uns wichtige Ergebnisse, bei welchem Tumortyp beispielsweise das Medikament am besten wirkt.

Warum haben Sie sich für eine Karriere bei Roche entschieden, Sie könnten ja auch als praktizierende Ärztin arbeiten?

Ich ging bereits im Jahr 2000 in die USA und forschte dort unter anderem in einer Klinik über Brustkrebs. Weil Roche, beziehungsweise Genentech, immer an den fortschrittlichsten Medikamenten arbeitet, war ich schon früh auf das Unternehmen aufmerksam geworden. Für mich ist Roche in der medizinischen Forschung und Entwicklung sehr innovativ und weit vorne. Ich habe hier die Chance innovative Krebsmedikamente zu entwickeln und an medikamentösen Verbesserungen für die Krebspatienten mitzuwirken.

Und warum wollten Sie von den USA zu Roche Pharma in Deutschland wechseln?

Die Aufgabe bei Roche Pharma in Deutschland bietet mir mehr Verantwortung, sowohl fachlich als auch in der Führung: Ich leite jetzt die gesamten Bereich Hämatologie und Onkologie und habe ein deutlich größeres Team. Zudem gibt es bei Roche in Deutschland sehr interessante Forschungen und Entwicklungen von neuen Diagnostiktests. Hinzu kam meine persönliche Perspektive: Ich wollte nach 15 Jahren USA wieder in Deutschland leben. Um den Umzug und die ganze damit verbundene Bürokratie hat sich glücklicherweise Roche gekümmert. Immerhin bin ich mit der ganzen Familie umgezogen - inklusive zwei Kindern und zwei Katzen.

©Roche mit e-fellows.net / 10.6.2015

Tags: Career Blog, Deutschland