Cross Cultural Experience México

smile

Jedes Jahr erhalten die dualen Studenten von Roche die Möglichkeit, sich für andere Standorte im Ausland zu bewerben, um dort einen dreimonatigen Einsatz zu absolvieren. Magdalena Mott hat diese Chance genutzt und ihr Auslandssemester in Ciudad de México, Mexiko-Stadt verbracht.

Ich studiere derzeit BWL-Gesundheitsmanagement an der dualen Hochschule Lörrach in Kooperation mit der Roche Diagnostics GmbH Mannheim. Während meines dreijährigen Studiums durchlaufe ich verschiedene Abteilungen der Roche Welt, um ein möglichst vielfältiges Wissen aufzubauen. Auf dem Mannheimer Campus erzählte man mir, dass Mannheim und Mexiko-Stadt eine Gemeinsamkeit hätten. Beide Städte würden zwar nicht vor Schönheit glänzen, doch sobald man sie verließe, hätte man sie ins Herz geschlossen.

Nach meiner Zusage von Diabetes Care Mexiko war ich voller Vorfreude. Damit wurde mein Traum, eine neue Arbeitskultur kennen zu lernen und mein Spanisch zu verbessern, wahr. Gleichzeitig stand ich Mexiko skeptisch gegenüber - Drogen, Korruption, Kriminalität. Würde ich sicher sein? Kurz vor der Reise kam trotz der riesigen Vorfreude Nervosität in mir auf. Könnte ich mich in Mexiko frei auf der Straße bewegen? Würde ich das Land alleine bereisen können? Im Flugzeug beschloss ich, diese Nervosität hinter mir zu lassen und Mexiko unvoreingenommen zu begegnen. Um es vorab zu klären, ich wurde weder entführt noch ausgeraubt. In einem Sicherheitstraining von Roche wurde mir aber gezeigt, wie ich mich in der Situation eines Überfalls verhalten müsste. Durch das Training habe ich mich sicher gefühlt und so konnte ich während meiner Freizeit viele Ausflüge unternehmen.

Bei Diabetes Care durfte ich mit Monica Ledezma – Head of Market Access México – zusammenarbeiten. Dabei habe ich mich tiefgehend mit der Problematik der mexikanischen Bevölkerung im Zusammenhang mit Diabetes auseinandergesetzt. Mit Unterstützung der Kollegen konnte ich vier Applikationen erstellen und entsprechende Schulungen leiten. Alle vier Apps wurden auf Spanisch entwickelt und können daher auf den spanisch-sprachigen Märkten weltweit eingesetzt werden. Meine mexikanischen Kollegen haben mich schnell in ihr Team integriert, waren stets hilfsbereit und aufgeschlossen.

mexico women

Von meiner neuen Heimat, Mexiko-Stadt, war ich überrascht. Die Stadt unterscheidet sich kaum von anderen Großstädten, jedenfalls was den Verkehr und Lärm betrifft. Die Ciudad de México bietet außerdem eine Vielzahl an Museen, Parks und anderen kulturellen Attraktionen. Nach meiner ersten Woche wurde ich abenteuerlustiger und besuchte die Maya-Pyramiden von Teotihuacán. Ich reiste nach San Miguel de Allende, zu den Bergpyramiden von Tepoztlan, den auf über 5000 Meter hoch gelegenen Vulkanen Iztaccihuatl und Popocatepetl, in die Mitte des Landes nach Aguascalientes, zu den Weinbergen von Peña de Bernal, sowie Yucatán mit seinen klaren Zenoten und feinen Sandstränden.

Mexiko bietet eine Vielzahl schöner Landschaften, faszinierende Geschichte und leckeres Essen. Die Menschen, welche ich während meines Aufenthalts kennen lernte, vom Taxifahrer bis hin zu meinen Kollegen im Büro, waren sehr herzlich, offen und immer hilfsbereit. Am Tag meiner Abreise aus Mexiko-Stadt war ich aufgeregt meine Freunde und Familie wiederzusehen. Gleichzeitig war ich, wie zuvor prognostiziert, traurig diese lebendige Stadt zu verlassen, in der ich mich so wohl gefühlt habe.

Alle zukünftigen Studenten möchte ich ermutigen, diese Chance zu nutzen und das spannende Projekt „Auslandssemester“ zu wagen. Gleichzeitig möchte ich mich herzlich bei Michael Goetzl – Country Manager DC México – und seinem gesamten Team für die Möglichkeit meines Einsatzes in Mexiko-Stadt und das mir entgegengebrachte Vertrauen bedanken.

Magdalena Mott

Tags: Career Blog, Deutschland