roche, germany, careers, people, blog

Sei authentisch! Wie Du mit Deinen Bewerbungsunterlagen überzeugst

Vermutlich kennen wir alle die Situation: Wir sitzen vor unserem aufgeklappten Laptop und starren auf das – im übertragenen Sinne – leere Blatt Papier. Doch die Ideen bleiben aus. Die Wörter wollen einfach nicht sprudeln und der erste Satz lässt verdammt lange auf sich warten. An dieser Stelle sei vorweggeschickt: auch wir könnten Dich natürlich nicht direkt beim Schreiben unterstützen. Geht es aber um das Erstellen von Bewerbungsunterlagen, können wir Dich zumindest mit wertvollen Tipps & Tricks versorgen, mit Hilfe derer Dir die Sätze deutlich leichter von der Hand gehen sollten.

Bewerbungsfoto? Schon lange kein Muss mehr.

Sicher, wir leben in einem sehr visuellen Zeitalter. Fast jeder verfügt über einen Facebook oder Instagram-Account. Die etwas Jüngeren von uns tummeln sich auf TikTok. Und auch diejenigen, die über ein Xing oder LinkedIn-Profil verfügen, haben dieses nicht selten mit einem entsprechenden Profilbild versehen. Doch auch wenn unser Gehirn ein großer Fan von visuellen Realitäten ist, sind Bilder bei Bewerbungen schon lange kein Muss mehr und können gerne weggelassen werden!

Erfahrungen und Qualifikationen? Her damit!

Anders sieht es da mit dem Lebenslauf aus! Auf diesen können und wollen wir nach wie vor nicht verzichten. Hier gilt, im Gegensatz zu der weit verbreitenden Redewendung „weniger ist mehr“: bloß keine falsche Bescheidenheit. Neben der Nennung der einzelnen relevanten Stationen, die bisher, im Rahmen des beruflichen Werdegangs, absolviert wurden, interessieren uns insbesondere auch die konkreten Erfahrungen, die Du hier jeweils gesammelt hast. Welche Erfolge konntest Du erzielen, welche Projekte umsetzen? Hast Du möglicherweise eine Weiterbildung absolviert oder über die Jahre zusätzliche Verantwortlichkeiten übernommen? Liste diese Informationen gerne kurz unter den entsprechenden Stationen auf.

Für all jene unter Euch, die sich nicht nur mit dem berühmten ersten Satz, sondern mit dem Schreiben an sich, besonders schwertun: jetzt habt Ihr die Chance Eure Komfortzone zu verlassen und über Euch hinauszuwachsen. Denn neben dem Lebenslauf wünschen wir uns bei vielen Stellen auch ein begleitendes Motivationsschreiben von Dir. Nutz‘ dieses gezielt, um uns mitzuteilen, wer Du wirklich bist. Was wissen wir bisher noch nicht über Dich? Was können wir Deinem Lebenslauf nicht entnehmen? Hast Du möglicherweise bereits eine spezifische Vision im Kopf, wie Du die entsprechende Stelle ausfüllen und voranbringen möchtest? Oder davon, welche ersten Schritte Du bei Roche gehen möchtest? Lass‘ es uns unbedingt wissen!

roche, germany, careers, people, blog

Storytelling ist eben doch nicht alles – sei authentisch!

Haben uns Lebenslauf und Motivationsschreiben überzeugt, würden wir Dich natürlich sehr gerne persönlich kennen lernen. Viel wichtiger als eine charmante und geistreiche Antwort auf berühmt berüchtigte Fragen, wie „Welches Emoij beschreibt Sie am besten?“ ist uns, dass Du authentisch bist und uns an Deinen Erfahrungen, die Du bisher sammeln konntest, teilhaben lässt. Wichtig: Letztere untermauerst Du am besten immer direkt mit konkreten Beispielen. Auf diese Weise können wir uns ein noch besseres Bild von Deinen Fähigkeiten machen.

Achja und auch wenn es natürlich leichter gesagt, als getan ist: Einen Grund nervös zu sein, gibt es nicht! Und falls es Dich beruhigt: etwas aufgeregt sind auch wir vor jedem Gespräch. Schließlich könnten wir mit Dir eine zentrale Stelle besetzen.

Was uns abschließend noch wichtig ist.

Bitte reich‘ Deine Bewerbungsunterlagen ausschließlich digital, über unser Bewerbungsmanagementsystem ein. Solltest Du außerdem vorab Fragen haben, wende Dich gerne jederzeit an den zuständigen Recruiter und beziehe Dich auf die entsprechende Job-ID. Beides kannst Du unserer Ausschreibung entnehmen.

Tags: Deutschland, Personalwesen, Career Blog, Europe