de-germany-the women's network-stage-1920

Eine für alle und alle für eine - das Frauennetzwerk ALICE

Raus aus der Komfortzone, die gläserne Decke durchbrechen und die eigene Karriere selbst in die Hand nehmen. ALICE bietet Roche Mitarbeiterinnen nicht nur eine Plattform für den gegenseitigen Austausch, sondern auch die Hilfestellung und den nötigen Rückhalt, um überholte Vorurteile - seien es äußere oder vielleicht sogar die eigenen - mutig zu überwinden.

Authentic - Leading - Innovative - Competent - Engaged 


Julia Tolle ist Mitglied bei ALICE und damit Teil des größten Frauennetzwerks bei Roche in Deutschland. Als Leiterin der Instandhaltung am Hightech Campus Mannheim kennt sie die Herausforderungen, denen Frauen in Führungspositionen begegnen können. Zusätzlich weiß sie als zweifache Mutter um die Schwierigkeit, Beruf und Familie zu vereinen. ALICE bietet ihr hier nicht nur Rückendeckung und die Gelegenheit sich mit anderen Frauen in ähnlichen Situationen auszutauschen, sondern ermöglicht es Julia außerdem, selbst ein Vorbild zu sein und ihrerseits Erfahrungen weiterzugeben.


Hauptziel der ALICE-Frauen ist es, als aktives Netzwerk Mitarbeiterinnen untereinander zu verbinden, Ansprechpartner und -partnerinnen zu vermitteln und sich somit gegenseitig in der beruflichen Weiterentwicklung und Karriereplanung zu unterstützen. Bei Events und Vorträgen spielen Themen wie Gleichheit oder Ungleichheit von Männern und Frauen eine Rolle, aber auch allgemeine Punkte zu möglichen Führungsstilen oder die Vorbereitung auf eine neue Position im Unternehmen sind Teil des Angebots. “Sogenannte Lean-In-Circles bieten uns zusätzlich die Gelegenheit, bestimmte Themen, auch privater Natur, in Kleingruppen in vertrauensvoller Atmosphäre zu vertiefen und echte, langfristige Verbindungen aufzubauen”, erzählt Julia.


Von der Schülerin zur Meisterin & warum Vorbilder so wichtig sind


Julia arbeitet seit vier Jahren bei Roche und geht dabei voll und ganz in ihrem Beruf auf. Da sich ihre Abteilung neu ausrichtet, sind es vor allem Kommunikationsstärke und die Fähigkeit zu coachen und zu motivieren, die von ihr als Abteilungsleiterin gefordert werden. “Ich freue mich, dass mein Chef diese Qualitäten offensichtlich in mir erkennt und powere dann auch gerne unter der Woche voll durch, auch wenn es abends schon mal etwas später wird.” Als sogenannte “Karrierefrau” würde sie sich trotzdem nicht bezeichnen: “Bei erfolgreichen Kollegen spricht auch niemand von ‘Karrieremännern’ und auch für mich schließen sich Berufs- und Familienleben oder Mutterschaft und eine Vollzeitstelle nicht aus.” 

Ganz nach dem Vorbild ihrer Eltern will auch Julia ihrer Tochter vorleben, dass sich eine Frau nicht zwischen Beruf und Familie entscheiden muss. Ihr Selbstvertrauen nutzt die studierte Biologin dabei nicht nur für die eigene Karriere, sondern auch im ALICE-Netzwerk als Mentorin und Vorbild, um Kolleginnen als mögliches Beispiel zu dienen.

de-germany-blog-teaser-meet-alice-740
Roche bietet generell sehr gute Möglichkeiten für die Weiterentwicklung der Karriere. Die Ressourcen sind da und auch ein großartiges Netzwerk wie ALICE. Wir Frauen müssen diese aber auch nutzen.

Weil Gleichberechtigung nur funktioniert, wenn alle mitmachen


ALICE richtet sich in erster Linie an Frauen - die Mitglieder wissen aber auch: Männer tragen ebenfalls einen wichtigen Teil bei der Überwindung von Ungleichheiten und Vorurteilen bei. In ihrem Mann hat Julia einen starken Partner gefunden, der wie sie Vollzeit arbeitet, die Kinder aber morgens mit aus dem Haus nimmt oder sie aktuell bei der Arbeit Zuhause betreut. “Es ist Vätern gegenüber genauso unfair, wenn automatisch davon ausgegangen wird, dass dem Kind etwas fehlt, nur weil die Mutter nicht zu Hause bleibt”, erklärt Julia. “Nur gemeinsam werden wir die Gleichberechtigung weiter vorantreiben können.” Dazu zählt, dass sowohl Männer als auch Frauen eine echte Wahl bei der Entscheidung haben, wer welchen Anteil in der Kinderbetreuung und den Haushaltstätigkeiten übernimmt.

Tags: Deutschland, Mannheim, Marketing, Career Blog