de-germany-blog-teaser-ctg-1920

„Einen Beitrag zur Gesundheit von Menschen weltweit zu leisten – gerade in diesen Zeiten ein tolles Gefühl!“

Ralf Herrmann (37 Jahre) arbeitet als Chemikant in der Produktion diagnostischer Tests bei Roche in Penzberg und macht aktuell berufsbegleitend seinen Abschluss in Chemietechnik. Im Interview erzählt er, was er an der Teamkultur bei Roche schätzt, wie er mit seiner Arbeit einen Beitrag zu einer besseren Patientenversorgung leisten kann und warum ein guter Chemikant bei Roche so gut wie alles werden kann.

de-germany-blog-ralf hermann-teaser-740

Was macht für Dich die Arbeit als Chemikant bei Roche aus?

Bei uns in der Produktion chemischer Einsatzstoffe, dem größten rein auf Chemie ausgerichteten Bereich bei Roche, sind wir circa 250 Kolleginnen und Kollegen. Wir haben eine sehr starke Teamkultur, in der sich alle – auch die Chefs– auf Augenhöhe begegnen. Als ich neu ins Team gekommen bin, haben sich alle viel Zeit für mich und meine Fragen genommen, und ich habe mich von Anfang an als gleichwertiges Teammitglied gefühlt. Aus meinen vorherigen beruflichen Stationen weiß ich, dass das keine Selbstverständlichkeit ist. Neben dem respektvollen menschlichen Miteinander schätze ich aber auch den fachlichen Austausch über die Teams hinweg. Man spürt bei wirklich allen die Motivation, sich gemeinsam weiterzuentwickeln und täglich dazu zu lernen.

Was ist für Dich das Besondere an der Arbeit im Bereich Diagnostik?

Wir sind an der Erstellung von diagnostischen Tests beteiligt, die helfen, dass Krankheiten besser erkannt werden und Patienten schneller die richtige Behandlung erhalten. Gerade in diesen Zeiten merkt man noch deutlicher, dass die Gesundheit das Wichtigste ist, das wir haben. Während meiner ersten Ausbildung zum Kfz-Mechaniker habe ich von einer Karriere in der Automobilbranche geträumt. Aber heute kann ich sagen, dass es eine riesige Motivation für mich ist, mit meiner Arbeit jeden Tag einen Beitrag zu leisten, damit es Patienten besser geht und sie die Chance auf ein längeres, gesünderes Leben haben - das macht mich unheimlich stolz!

Du machst aktuell noch eine berufsbegleitende Weiterbildung zum Chemietechniker …

Das Thema Weiterentwicklung wird bei uns großgeschrieben. Jeder Einzelne im Team wird gefordert und gefördert. Wir haben individuelle Entwicklungspläne, die einem zeigen, wo man in zehn Jahren stehen könnte. Und auch Stellen werden teils sogar an die Stärken und Interessen der Mitarbeitenden angepasst. Mich persönlich hat die Weiterbildung zum Chemietechniker unter anderem gereizt, weil ich hier in einem sehr hochqualifizierten Umfeld arbeite und erlebt habe, was man als guter Chemikant oder Facharbeiter bei Roche erreichen kann. Auch viele meiner Kolleginnen und Kollegen haben eine weitere Ausbildung begonnen, und ich finde es toll zu sehen, wie dies vom Unternehmen unterstützt und über den Job hinaus ermöglicht wird. Neben den Mitarbeitenden mit einer klassischen naturwissenschaftlichen Ausbildung haben wir auch einige Quereinsteiger im Team. Auch sie haben die Möglichkeit, ihren Weg bei Roche zu gehen – so wie ich mit meinem Hintergrund als gelernter Kfz-Mechaniker. Wer die nötige Motivation mitbringt und dranbleibt, kann bei Roche fast alles werden.

Du hast eine abgeschlossene naturwissenschaftliche Ausbildung z.B. als Chemielaborant, Chemikant, CTA, BTA, PTA, MTLA, Lebensmitteltechniker oder Facharbeiter Chemie und möchtest einen Beitrag leisten, dass Patienten weltweit besser und länger leben? Dann bewirb Dich jetzt und werde Teil unseres Diagnostics Operations-Teams.

Tags: Deutschland, Penzberg, Forschung, Career Blog, Our business