de-germany-ausbildung-goes-digital

Ausbildung bei Roche goes digital

Software zur Zusammenarbeit, Virtual Reality Trainings oder das Arbeiten mit Roboterzellen - die Ausbildung bei Roche wird mehr und mehr digital und bietet den Azubis während ihrer Zeit bei Roche sehr viele Benefits. Was das alles ist, verraten wir Dir in diesem Artikel.

Kollaborative Lernplattformen in der Ausbildung

Im Zuge der voranschreitenden Digitalisierung und dem steigenden Nachhaltigkeitsbewusstsein rückt auch der Begriff “paperless Office” immer mehr in den Vordergrund. Papierlos zu arbeiten ist eine hervorragende Methode, um den Zugriff auf Dokumente zu beschleunigen, die Organisation zu verbessern, die Sicherheit von Dokumenten zu gewährleisten, Zeit zu sparen und die Freigabe von Dokumenten unternehmens- und weltweit zu ermöglichen. Diese Art der (Zusammen) Arbeit gibt es selbstverständlich auch bei Roche.

Azubis werden  so aktiv gefordert, Teamarbeit im virtuellen Raum zu organisieren und sich Lerninhalte eigenverantwortlich zu erschließen. Über eine Plattform ist es möglich, kollaborativ mit anderen Auszubildenden über Zeit- und Ortsgrenzen hinweg an einem Thema zu arbeiten sowie Tipps und Anregungen auszutauschen. Zusätzlich kann eine kollaborative Lernplattform vom Ausbilder dazu genutzt werden, Auszubildende in Präsenzveranstaltungen anzuleiten oder selbst eigene Inhalte zu erstellen. 

Virtual & Augmented Reality in der Ausbildung

de-germany-virtual-augmented-reality

Die Digitalisierung verändert die Art, wie wir arbeiten und mit der Umwelt interagieren. Neue Technologien wie Virtual Reality, Augmented Reality, Hologramme oder 3D-Scans erlauben es uns, Teil einer virtuellen Wirklichkeit zu werden, die noch im Entstehen ist. Mittels Virtual-Reality-Brillen oder über Smartphones und Tablets kann der Mitarbeitende in simulierte Welten eintauchen und diese begutachten. Daraus ergeben sich für die Laborantenausbildung vielfältige Einsatzbereiche. 

Durch Nutzung von VR & AR im Betrieb können sich unsere Azubis benötigte Kompetenzen eigenständig aneignen. Das dient auch der Vorbereitung von virtuellen Schulungsmaßnahmen im Betrieb. Der Einsatz von Virtual Reality Trainings schafft dabei für die Auszubildenden eine besonders effiziente und nachhaltige Lernumgebung. Die Virtual Reality Technologie kann heutzutage auch zeitlich flexibel und dezentral eingesetzt werden, beispielsweise an stationären (z. B. Computer) oder mobilen Endgeräten (z. B. Laptop, Tablet, Smartphone), im Ausbildungslabor, im Schulungsraum oder von unterwegs. 

Let’s go digital:  Virtuelle Messe & 360° Rundgang 

de-germany-lets-go-digital

Die aktuelle Pandemie erlaubt es uns nicht,  Messen oder Veranstaltungen in Präsenz durchzuführen. Die Lösung: Online-Events. Mithilfe von Live-Chats oder Video-Meetings kann so der persönliche Kontakt zu den Messebesuchern hergestellt werden. Diese können sich digital durch eine Veranstaltungshalle bewegen, einen gewünschten Messestand besuchen und sich die benötigten Informationen jederzeit on-demand beschaffen. Der Einsatz von 360 ° Führungen erweitert ein Live-Event zusätzlich. Bei einer solchen virtuellen Tour werden reale Bilder des Gebäudes oder Geländes verwendet, somit hat der Besucher das Gefühl direkt vor Ort zu sein - ein einzigartiges Erlebnis.

Du möchtest einen virtuellen Rundgang durch die Ausbildung Penzberg machen? Kein Problem, hier geht’s lang!

Ausbildungsberufe in der digitalen Transformation 

Die Digitalisierung schreitet auch in der Chemie- und Pharmaindustrie weiter voran, sodass nach der Modernisierung des Ausbildungsberufes “Chemikant/in” 2018 nun auch die „Ausbildungsordnung für Biologie- und Chemielaboranten" im Jahr  2020 entsprechend überarbeitet wurde. Eine wesentliche Neuerung: die neue Wahlqualifikation „Digitalisierung in Forschung, Entwicklung, Analytik und Produktion“. Damit können Unternehmen vorausschauend auf digitale Veränderungsprozesse reagieren und Ausbildungsabteilungen  sich als Innovationsmotor präsentieren, indem sie Nachwuchskräften frühzeitig digitale Kompetenzen wie die Arbeit in virtuellen Teams, die Durchführung von Simulationen oder den Umgang mit digitalen Daten vermitteln. Sowohl in der Chemikanten-, als auch in der Biologielaboranten- und Chemielaborantenausbildung am Standort in Penzberg sind diese neuen Inhalte bereits ein fester Bestandteil der Ausbildung. 

Automatisierung durch Roboterzelle 

de-germany-roboter-mannheim-740

Die Zukunft der Industrie wird immer autonomer. Auch bei Roche in Mannheim und an anderen Standorten, die über den gesamten Globus verteilt sind, werden autonome Anlagen vermehrt eingesetzt. Darum ist es wichtig mit qualifizierten Fachkräften auf diesen Wandel vorbereitet zu sein. 

Die Auszubildenden der Berufe Elektroniker für Automatisierungstechnik, Industriemechaniker und Mechatroniker können bereits erste Programmiererfahrungen mit Robotern sammeln. Um ihnen ein breites Spektrum für zukünftige Einsatzmöglichkeiten zu bieten, werden die Kurse so gestaltet, dass die Azubis anfangs durch grundlegende Programmierungsaufgaben an den Roboter und die Programmiersprache herangeführt werden. Neben Programmierkenntnissen sammeln sie auch Erfahrung im Umgang mit komplexen Produktionsanlagen, wie sie bei Roche im Einsatz sind. Erfahre mehr!

Tags: Deutschland, Career Blog, Penzberg, Mannheim, Personalwesen, Praktikanten, Genext, Vocational Training