„Jugend forscht“ startet in 50. Wettbewerbsrunde

Regionalwettbewerb zu Gast bei Roche Diagnostics

„Es geht wieder los“ – unter diesem Motto starten „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“ in die diesjährige Wettbewerbsrunde am 12. Februar 2015. Seit nunmehr 50 Jahren fördert Deutschlands bekanntester Nachwuchswettbewerb die Forscher und Erfinder von morgen. Zu diesem Anlass empfängt Roche Diagnostics bereits zum neunten Mal die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Regionalwettbewerbs Nordbaden in Mannheim. Die jungen Forscher präsentieren in einer Ausstellung ihre spannenden und innovativen Projekte, aus denen eine Jury die besten Arbeiten auswählt und prämiert. An der Feierstunde nehmen Dr. Ursula Redeker, Sprecherin der Geschäftsführung der Roche Diagnostics GmbH, Dr. Ulrike Freundlieb, Bürgermeisterin für Bildung, Jugend und Gesundheit der Stadt Mannheim, sowie zahlreiche Vertreter aus Schulen und Wirtschaft teil.

Dr. Ursula Redeker ist von den frischen Ideen begeistert: „Ich habe selbst lange Zeit als Forscherin gearbeitet, daher weiß ich, wie wichtig es ist, über den Tellerrand hinauszuschauen und mutig neue Wege zu beschreiten. In den Projekten der Nachwuchsforscher steckt viel Neugier, Kreativität und Leidenschaft und das ist die richtige Mischung für eine zukunftsorientierte Forschung. Als führendes forschungsorientiertes Unternehmen wollen wir diesen Ideengeist der Nachwuchsforscher optimal fördern.“

Auch Bürgermeisterin Dr. Ulrike Freundlieb lobt die Qualität der präsentierten Projekte: „Ich freue mich sehr, so viele junge Talente in Mannheim begrüßen zu dürfen. Die Quadra-testadt ist traditionell ein Ort für Menschen mit Ideen und hat sich zum Ziel gesetzt, Talente zu gewinnen und diese individuell zu fördern. Durch den Abbau von Bildungsungleichheiten und durch eine zielgerichtete Integrationspolitik sollen alle Jugendlichen in Mannheim die Chance erhalten, eigene Ideen zu verwirklichen, ihre Talente zu entdecken und zu entfalten.“

In Nordbaden nehmen 109 Nachwuchsforscherinnen und -forscher mit 47 Arbeiten teil. Auch in diesem Jahr präsentieren die Jugendlichen herausragende Ideen in den Bereichen Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo-/Raumwissenschaft, Mathe/Informatik, Physik und Technik. Zur 50. Runde von Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb haben sich insgesamt über 11.500 Schülerinnen und Schüler bundesweit angemeldet, die ihre Zukunftsvisionen in den Bereichen Naturwissenschaft, Technik und Mathematik verwirklichen möchten. Mit rund 35 Prozent erreicht der Anteil an forschenden Mädchen in diesem Jahr einen neuen Rekordwert. Die Sieger auf Regionalebene treten im Landeswettbewerb an und haben dort die Chance, sich für den Bundeswettbewerb zu qualifizieren.

Tags: Career Blog, Germany