Den weltweiten Anstieg von Diabetes in Angriff nehmen

740x416_worldhealthday

Am Weltgesundheitstag 2016 zeigt Roche ihr Engagement für die Behandlung einer Krankheit, von der 415 Millionen Menschen weltweit betroffen sind1.


Zum Weltgesundheitstag 2016 setzt sich Roche dafür ein, das Bewusstsein für den weltweiten Vormarsch von Diabetes und seiner Spätfolgen in vielen Ländern der Welt zu schärfen.

Von der wachsenden Epidemie Diabetes ist jeder 11. Erwachsene weltweit betroffen2. Im Jahr 2015 starben schätzungsweise 5 Millionen Menschen an diabetesbedingten Folgeerkrankungen3, und über 80 Prozent der Todesfälle traten in Entwicklungsländern auf4. Ohne wirksame Prävention und Bekämpfung wird sich Diabetes bis 2030 zur siebthäufigsten Todesursache weltweit entwickeln5.

Diabetes ist eine vollständig beherrschbare Krankheit. Die chronische Erkrankung betrifft die Verwertung von Insulin im Körper, das den Blutzuckerspiegel reguliert. Es gibt drei Hauptformen von Diabetes: Beim Typ 1 produziert der Körper kein Insulin, beim Typ 2 kann der Körper das Insulin nicht effektiv nutzen, und der dritte Typ ist der während der Schwangerschaft erstmals auftretende Diabetes. Der Typ-2-Diabetes, der bis zu 90 Prozent aller Fälle ausmacht, lässt sich durch einfache Umstellung der Lebensweise wie gesunde, ausgewogene Ernährung und regelmässige Bewegung wirksam verhindern oder verzögern6.

Diabetes - eine weltweit wachsende Krankheit

  • 415 Millionen Menschen weltweit haben Diabetes
  • 5 Millionen Tote wegen mit Diabetes verbundenen Komplikationen
  • WHO Vorhersage: Diabetes wird die siebthäufigste Todesursache in 2030 sein

Quelle: IDF Diabetes Atlas 7th ed. 2015 www.who.int/mediacentre/factsheets/fs312/

Diabetes kann effektiv behandelt werden. Dazu gehört auch die regelmässige Selbstkontrolle des Blutzuckerspiegels. Eine verstärkte Frühdiagnose, Selbstkontrolle, Diabetesschulung und individualisierte Behandlung können das Risiko für ernste kurz- und langfristige Folgen von Diabetes, wie zum Beispiel Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Erblindung, Amputation von Gliedmassen oder Niereninsuffizienz, deutlich senken und auch die Therapiekosten für Gesundheitssysteme und Patienten reduzieren.

Mit über 40-jähriger Erfahrung in der Diabetesversorgung entwickelt Roche wegweisende, innovative Lösungen für das Diabetes-Selbstmanagement, die sowohl die Therapietreue und die Behandlungsergebnisse verbessern als auch die menschlichen und wirtschaftlichen Belastungen der Krankheit reduzieren. Die innovativen Systeme von Roche sichern zu Hause und unterwegs ein genaues und zuverlässiges Diabetesmanagement.

370x208_patient
Trotz Diabetes glückliche Mutter - Sabrina mit ihren Zwillingen.
Ich habe seit 25 Jahren Diabetes. Als ich schwanger wurde, empfahl mein Arzt mir eine Insulinpumpentherapie, um einen gleichmässigen Blutzuckerspiegel zu erreichen. Seit ich die Insulinpumpe habe, lebe ich sehr gut damit.

Blutzuckermessgeräte sind heutzutage kleiner, schneller und leistungsfähiger als je zuvor. Messgeräte und Insulinpumpen kommunizieren interaktiv über Bluetooth, und die Insulinpumpentherapie erweist sich für immer mehr Patienten als Alternative zu mehrmals täglichen Insulininjektionen. Softwareanwendungen übertragen Blutzuckerdaten vom Messgerät zum Smartphone und über cloudbasierte Plattformen direkt zum betreuenden Arzt. Dies versetzt Patienten mit Diabetes und Ärzte in die Lage, der Krankheit aktiv entgegenzutreten.

Durch regelmässige Selbstkontrolle, erhöhtes Bewusstsein für optimale Blutzuckerspiegel und den strukturierten Ansatz des personalisierten Diabetesmanagements erlangen Menschen mit Diabetes ein besseres Verständnis ihres Stoffwechsels und ihrer Blutzuckereinstellung, mehr Sicherheit und wieder ein Gefühl der Freiheit. Roche hat kontinuierlich in hochwertige Lösungen für Patienten investiert, die ihnen die nötigen Werkzeuge geben, um ihre Gesundheit selbst in die Hand zu nehmen und ein erfülltes, aktives und uneingeschränktes Leben zu führen.

Referenzen
1 - International Diabetes Federation, IDF Diabetes Atlas, 7th edition, IDF, 2015. Last accessed March 2016 at www.diabetesatlas.org/
2 - Ibid.
3 - Ibid.
4 - World Health Organization, ‘Global Health Estimates: Deaths by Cause, Age, Sex and Country, 2000-2012’. Geneva, WHO, 2014. Last accessed March 2016 at www.who.int/healthinfo/global_burden_disease/en/.
5 - Mathers CD, Loncar D. (2006), ‘Projections of global mortality and burden of disease from 2002 to 2030’, PLoS Med, 3(11): e442.
6 - International Diabetes Federation, IDF Diabetes Atlas, 7th edition, IDF, 2015. Last accessed March 2016 at www.diabetesatlas.org/

Tags: Diagnostics, Patienten, Gesellschaft